Bundesweite terre des hommes-Aktion »Straßenkind für einen Tag«


Zum 22. Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November

Osnabrück, 18.11.2011 – Mit der bundesweiten Aktion »Straßenkind für einen Tag« machen am Wochenende mehr als 2.000 Kinder und Jugendliche in 55 Städten Deutschlands darauf aufmerksam, dass in vielen Ländern der Welt die Rechte von Kindern verletzt werden. Mädchen und Jungen schlüpfen in die Rolle eines Straßenkindes und putzen Schuhe, musizieren oder waschen Autoscheiben und sammeln Spenden für Hilfsprojekte. Anlass des Aktionstages, den das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes seit 1998 in Deutschland und der Schweiz durchführt, ist die Verabschiedung der Kinderrechtskonvention durch die Vereinten Nationen am 20. November 1989.

»Weltweit müssen sich rund 80 bis 100 Millionen Kinder auf der Straße durchschlagen«, sagte Barbara Küppers, Kinderrechtsexpertin von terre des hommes. »Diese Kinder haben ein hartes Leben. Sie halten sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und verrichten schwere und gefährliche Arbeiten, etwa als Lastenträger auf Märkten oder beim Durchsuchen von Müll nach recycelbaren Stoffen.« Zudem seien Straßenkinder einem hohen Risiko ausgesetzt, sexuell ausgebeutet oder zur Prostitution gezwungen zu werden. Studien zufolge erleiden über 60 Prozent aller indischen Straßenkinder sexuelle Übergriffe, entweder seitens Erwachsener oder älterer Jugendlicher. »Es ist deshalb entscheidend, für diese Millionen von Kindern Hilfs- und Schutzeinrichtungen anzubieten, frühzeitig Schul- und Ausbildungsangebote zu schaffen und dafür zu sorgen, dass sie eine Zukunftsperspektive jenseits der Gewalt der Straße finden«, so Barbara Küppers.

terre des hommes fördert Straßenkinder-Projekte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Deutschland. In Schutzzentren erhalten Kinder und Jugendliche Essen, medizinische Versorgung und Hilfe beim Einstieg in Schule oder Ausbildung. terre des hommes unterstützt gezielt Initiativen von Kindern und Jugendlichen, die sich für ihre eigenen Rechte und Interessen einsetzen.

Eine Übersicht über die Aktionsorte finden Sie unter www.strassenkind.de