Fairer Lohn für Erwachsene stoppt Kinderarbeit


12. Juni: Welttag gegen ausbeuterische Kinderarbeit

Faire Löhne führen zu einem Rückgang der Kinderarbeit

Osnabrück, 11.06.2013 – Die Zahl der Kinderarbeiter könnte rasch gesenkt werden, wenn Erwachsene für ihre Arbeit faire Löhne erhielten. Dies erklärte das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes zum Welttag gegen ausbeuterische Kinderarbeit. »Wer die Ausbeutung von Kindern beenden will, muss sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und eine faire Entlohnung der Erwachsenen einsetzten. Wenn der Lohn der Eltern für Nahrung, Unterkunft und den Schulbesuch ihrer Kinder ausreichen würde, wären sie nicht mehr auf die Arbeit und die kargen Einkünfte ihrer Kinder angewiesen. Dies würde weltweit zu einem drastischen Rückgang der Kinderarbeit führen«, sagte Barbara Küppers, Kinderrechtsexpertin von terre des hommes. »Existenzsichernde Löhne für Textilarbeiterinnen bedeuten dabei nicht, dass Textilien unbezahlbar werden. Nur etwa zwei Prozent des Ladenpreises sind Arbeitskosten. Ein T-Shirt in Deutschland würde zwischen 20 und 50 Cent teurer«, so Barbara Küppers.

Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation ILO arbeiten weltweit 215 Millionen Kinder, etwa die Hälfte davon unter gefährlichen Bedingungen. Hungerlöhne, Armut und das Fehlen jeglicher sozialer Absicherung bei Krankheit sind Hauptursachen für Kinderarbeit. Dies bestätigt auch eine neue Studie der ILO. Eine faire Entlohnung allein in der Textilindustrie Südasiens würde Millionen Familien ermöglichen, ihre Kinder in die Schule statt zur Arbeit zu schicken. In Bangladesch arbeiten 3,5 Millionen, in Indien 40 Millionen Menschen in der Textilindustrie zu Hungerlöhnen. Gleichzeitig schuften in Bangladesch sieben Millionen und in Indien etwa 40 Millionen Mädchen und Jungen. In der Textilindustrie Bangladeschs liegt der existenzsichernde Lohn nach Berechnungen der Asia Floor Wage Campaign, einer Kampagne für einen fairen Grundlohn in Asien, viermal so hoch wie der staatlich festgesetzte Mindestlohn. Dieser beträgt etwa 30 Euro pro Monat, notwendig wären mindestens 120 Euro. In Indien liegt der Mindestlohn in der Textilindustrie bei 72 Euro im Monat, notwendig wären aber 164 Euro.

terre des hommes engagiert sich mit zahlreichen Projekten gegen die Ausbeutung arbeitender Kinder und fordert, dass Kinder weltweit kostenlosen zur Schule gehen können.