Gesunde Umwelt – gesunde Kinder


Zum Tag der Umwelt am 5. Juni

Osnabrück, 4.6.2013 – Die zunehmende Umweltzerstörung verletzt massiv die Rechte von Kindern. »Kinder brauchen ausreichende und vollwertige Nahrung, sauberes Trinkwasser und ein gesundes Lebensumfeld. Die rücksichtslose Ausbeutung der Natur durch den Bau von Staudämmen, durch Rohstoffabbau und industrielle Landwirtschaft nimmt Kindern ihre Lebenschancen«, erklärte Danuta Sacher, Vorstandsvorsitzende von terre des hommes. Wohlstand und wirtschaftliche Entwicklung dürften nicht weiter auf Kosten der Natur und der Kinder gehen. Dafür setzt sich terre des hommes mit der Kampagne für das Kinderrecht auf eine gesunde Umwelt ein.

»Schadstoffe und Umweltgifte bedrohen Kinder stärker als Erwachsene, da sie diese schneller aufnehmen und schlechter abbauen«, so Danuta Sacher. Das betrifft besonders die Aufnahme von schmutzigem Wasser. Allein in Thailand, so die UN-Sonderberichterstatterin für Wasser, Catarina de Albuquerque, werden nur 20 Prozent der Abwässer in den Gemeinden überhaupt geklärt. Nur maximal 40 Prozent der Bevölkerung haben Zugang zu sauberem Wasser. Allein an Durchfallerkrankungen, die durch schmutziges Wasser verursacht werden, sterben weltweit täglich 2.000 Kinder unter fünf Jahren. Damit sind Durchfallerkrankungen die zweithäufigste Todesursache von Kindern unter fünf Jahren.

Im sambischen Kupfergürtel, einer der am stärksten verschmutzten Regionen der Welt, haben Kinder einen bis zu zehnfach erhöhten Bleigehalt im Blut. Dort wird unter anderem unkontrolliert Blei abgebaut und verhüttet. Erhöhte Bleiwerte im Blut verursachen langfristige Schäden wie Unfruchtbarkeit, Anämie und Nervenkrankheiten. Auch für den Abbau von Kupfer werden gesundheitsschädigende Substanzen wie Schwefelsäure eingesetzt, die besonders bei Kindern Übelkeit, Augenreizungen und Atemwegserkrankungen verursachen.

terre des hommes unterstützt weltweit zahlreiche Projekte gegen die Auswirkungen der Umweltzerstörungen auf Kinder und unterstützt Menschen bei ihrem Engagement für eine gesunde Umwelt.