Gutes Spendenergebnis 2010


Hohe Einnahmen für Katastrophenopfer in Haiti und Pakistan

Osnabrück, 23.6.2011 – Das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes verzeichnet für das Jahr 2010 Spendeneinnahmen in Höhe von rund 23 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr 2009 bedeutet dies eine Steigerung um 84 Prozent. Ausschlaggebend für die hohen Einnahmen sind vor allem Spenden in Höhe von 9,8 Millionen Euro für die Opfer der Naturkatastrophen in Pakistan und Haiti.

»Es verdient Respekt und gibt Mut, dass die Menschen in unserem Land gegenüber beiden großen Katastrophen in Haiti und Pakistan im letzten Jahr so hilfsbereit reagierten und gleichzeitig ihre Spenden für die Entwicklungsarbeit fortsetzten«, erklärte Danuta Sacher, Geschäftsführerin von terre des hommes. »Es ist absehbar, dass Häufigkeit und Intensität von Katastrophen bedingt durch Klimawandel und Erderwärmung in Zukunft noch zunehmen werden. Dies stellt uns als Kinderhilfswerk vor die Herausforderung, hier noch mehr Hilfe, präventive Maßnahmen zur Katastrophenvorbeugung, aber auch Bildungsarbeit zu leisten. Denn dadurch werden die langfristig angelegten Entwicklungsprogramme zum Schutz von Kindern und zur Sicherung ihrer Rechte gestärkt. Wir sind deshalb froh, dass die hohen Summen für die Katastrophen nicht zu Lasten der übrigen Programme gingen, sondern zusätzlich gespendet wurden, vor allem über das Bündnis Entwicklung Hilft, in dem terre des hommes Mitglied ist.«

Die terre des hommes-Gesamteinnahmen 2010 einschließlich projektgebundener staatlicher Kofinanzierungen und weiterer Erträge betrugen 26,5 Millionen Euro. terre des hommes unterstützt in 31 Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Asiens sowie in Deutschland derzeit 428 Partnerprojekte für notleidende Kinder.