Mehr humanitäre Hilfe und offene Grenzen für Kriegsflüchtlinge aus Syrien dringend nötig


Aktionstag für Opfer des Bürgerkriegs in Syrien am 16. Mai

Osnabrück, 15. Mai 2013 – Ein Drittel der syrischen Bevölkerung ist auf humanitäre Hilfe angewiesen, allein seit Januar 2013 hat sich die Zahl der Flüchtlinge aus Syrien von 475.000 auf knapp 1,25 Millionen fast verdreifacht. Gemeinsam mit 27 anderen Hilfsorganisationen führt terre des hommes deshalb einen Aktionstag für Syrien durch und ruft zu verstärktem politischen und humanitären Engagement für ein Ende der Gewalt und für den Schutz der Zivilbevölkerung auf.

»Über unseren Partner Terre des hommes in der Schweiz helfen wir vor Ort verängstigten und traumatisierten Flüchtlingskindern und ihren Familien, die aus Syrien nach Jordanien und in den Libanon geflohen sind«, so Danuta Sacher, Vorstandsvorsitzende von terre des hommes. »Doch die Hilfe muss massiv ausgeweitet werden, sowohl in Syrien als auch in den Nachbarländern. Es müssen weitere Lager unter dem Schutz der Vereinten Nationen geschaffen werden, in denen die Menschen Zugang zu sauberem Wasser, Nahrung und ärztlicher Versorgung erhalten.«

Voraussetzung für die Ausweitung der Hilfe ist eine sofortige Waffenruhe in Syrien. Deutschland und die Europäische Union müssen sich dafür einsetzen, dass die Blockade im Syrien-Konflikt überwunden und eine politische Lösung am Verhandlungstisch erreicht wird. Jegliche Waffenlieferungen an die Konfliktparteien heizen den Krieg nur an und müssen sofort eingestellt werden.

»Auch vor ihrer eigenen Haustür sind die Bundesregierung und die Europäische Union aufgerufen, ein Zeichen der Menschlichkeit angesichts dieser humanitären Katastrophe zu setzen«, so Danuta Sacher. »Wir appellieren an die Bundesregierung, deutlich mehr als die zugesagten 5.000 Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen und großzügige Regelungen für die Zusammenführung syrischer Flüchtlingsfamilien in Deutschland zu ermöglichen. Auch die Flüchtlinge, die in Südeuropa gestrandet sind und denen die restriktiven Asylrichtlinien der Europäischen Union den Weg in andere EU-Länder versperren, sollten auf Wunsch in Deutschland Aufnahme finden.«

terre des hommes bittet um Spenden für die Opfer des Krieges.

Weitere Informationen