São Paulo: Anpfiff der Straßenfußball-WM


Der FIFA World Cup bekommt Konkurrenz: Vom 7. bis 12. Juli findet im brasilianischen São Paulo die Straßenfußball-Weltmeisterschaft statt. 300 Jugendliche aus 20 Ländern spielen um den Titel. Die Teams kommen unter anderem aus Deutschland, Südafrika, Argentinien, Brasilien, Guatemala, Spanien, USA, Philippinen, Ghana und Israel. In gemischten Mannschaften spielen Mädchen und Jungen. Viele sind ehemalige Straßenkinder oder arbeitende Kinder und leben in armen Verhältnissen. Gespielt wird nach besonderen Regeln, die insbesondere auf die Eigenverantwortung der Teams und auf Fairness setzen.

»Ziel der Straßenfußball-WM ist es, die teilnehmenden Teams mit einem besonderen Event für ihr weiteres Engagement gegen Alltagsgewalt  zu motivieren und einen Beitrag zur internationalen Solidarität zu leisten«, so Beat Wehrle, der die terre des hommes-Projekte in Brasilien koordiniert. »Mit dem Turnier machen wir die unsichtbaren Fußballfans jenseits der FIFA-Welt sichtbar und setzen gesellschaftliche Prozesse für Bildung, Beteiligung und ein friedliches Miteinander in Gang. Die Teilnehmer werden viele Erfahrungen mitnehmen, die sie im Leben weiterbringen.«

Unterstützt wird die Straßenfußball-WM vom Programm »A chance to play«, das das Kinderhilfswerk terre des hommes und der Konzernbetriebsrat von Volkswagen zur WM in Brasilien durchführen. Dabei arbeitet terre des hommes mit zwölf brasilianischen Organisationen zusammen. »A chance to play« erreicht mehr als 60.000 benachteiligte Kinder in den Armenvierteln im Großraum von São Pãulo. Das Programm wurde bereits zur WM 2010 in Südafrika durchgeführt und findet in Brasilien seine Fortsetzung.