Sichere Zugänge und Schutz für Flüchtlingskinder


Internationale Föderation terre des hommes ruft europäische Regierungen auf

31. August 2015. Brüssel/Osnabrück - Die Internationale Föderation terre des hommes verurteilt die Schließung der europäischen Außengrenzen und der Grenzen zwischen europäischen Staaten und fordert dringend eine gemeinsame Hilfsstrategie aller Regierungen Europas.

Es sei beschämend, so die Internationale Föderation terre des hommes,  dass Europa seine Grenzen mittels Mauern und Stacheldraht gegen Kinder und Familien schließe, die vor Krieg und Gewalt auf der Flucht seien. Der Bau der »Ungarischen Mauer« sei fast fertiggestellt, ein weiteres schreckliches Symbol der Festung Europa. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind die Hälfte der Flüchtlinge Kinder und Jugendliche.

Kinder sterben auf der Flucht, wie vor zwei Tagen ein 17-jähriger Junge, der bei einem Schusswechsel zwischen der griechischen Küstenwache und Schleusern erschossen wurde. In der vergangenen Woche erstickte ein Junge aus Somalia in einem Schiffsrumpf auf dem Mittelmeer.  Dazu Raffaele Salinari, Präsident der Internationalen Föderation terre des hommes: »Kinder, die in unseren Projekten auf Sizilien ankommen, erzählen uns, dass sie monatelang arbeiten mussten, um sich das Geld für eine Reise über das Mittelmeer zu verdienen. Sie sind unterernährt, sie haben Gewalt und Missbrauch erlitten und viele sind traumatisiert«. Besonders gefährdet seien Kinder, die allein fliehen. In Italien sind allein seit Anfang des Jahres 7.357 Kinder ohne Familie angekommen.

Salinari betont, die Staaten Europas hätten internationale Verpflichtungen, Kinder zu unterstützen und zu schützen.  Zurzeit leisteten vor allem Freiwillige und Hilfsorganisationen in ganz Europa solidarisch und engagiert Hilfe. Die Internationale Föderation terre des hommes drängt darauf, sofort humanitäre Korridore zu öffnen. Sichere Zugänge sind die einzige Möglichkeit, Chaos und Tod an Mauern, Zäunen und im Mittelmeer zu beenden und die Flüchtlinge nicht der Willkür von Schmugglern und Menschenhändlern auszusetzen.

Die Mitgliedsorganisationen der Internationalen Föderation terre des hommes unterstützten weltweit 400.000 Flüchtlingskinder, unter anderem in Syrien, dem Irak und den Nachbarstaaten, sowie an den europäischen Außengrenzen und innerhalb Europas. Mit seiner internationalen Kampagne »Destination Unknown – Schutz für Kinder« setzt sich terre des hommes gegenüber Regierungen für den Schutz von Kindern auf der Flucht ein.