Sie sind hier:

Köln: Kunst vom Wohnzimmer in die Welt

„Jetzt erst recht!“ sagten sich die Kunstbegeisterten der terre des hommes-Gruppe Köln. Trotz Corona wollten sie und das Organisationsteam der alljährlichen „Kunstroute Ehrenfeld“ nicht gänzlich auf die Kunstaktion verzichten. Neue Wege wurden gefunden: Unsere Kölner Gruppe verkaufte die 23 gespendeten Kunstwerke auf digitalem Wege und das erstmals über die Kölner Stadtgrenze hinaus. So gab es „Kunst gegen Geld“ bis nach Bremen, München und sogar in die Schweiz. 3.300 Euro fließen nun an das Straßenkinderprojekt Thuthuka in Simbabwe. „Im Rückblick sind wir heute sehr froh, diesen Weg gegangen zu sein“, sagte Herbert Kalter, einer der Kunstbegeisterten der Kölner Gruppe. „Einiges war auf digitalem Wege sogar einfacher zu organisieren, aber was uns fehlte waren die Begegnungen und die Gespräche. 2021 werden wir digital und analog verbinden!“ mehr

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!