Sie sind hier:

Aktiv dabei: Perla aus Nicaragua

In einer losen Reihe stellen wir in Jugendliche und junge Erwachsene aus aller Welt vor, die sich für Kinderrechte und die Ziele von terre des hommes engagieren.

Perla (24) aus Nicaragua

 

1. Welchen Ort findest Du bei Dir zu Hause am schönsten?

Mein Lieblingsort ist das Dorf El Castillito. Ich fühle mich dort besonders wohl, da es in einem Naturschutzgebiet liegt. Es gibt dort eine sehr beeindruckende Vegetation mit besonderen Pflanzen und Tieren. Wenn ich dort bin, fühle ich mich in direktem Kontakt mit der Natur und in Harmonie mit ihr und mir selbst.

2. Welchen Beruf möchtest Du später ergreifen? Denkst Du, dass Du durch Deinen Beruf die Welt zu einem besseren Ort machen kannst?

Ich wollte schon immer Sozialarbeit zu studieren. Mit diesem Beruf könnte ich mich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen einsetzen. Ich würde mich dafür stark machen, dass Kinder und Jugendliche in einer angemessenen Umgebung aufwachsen können, und dass ihr Selbstwertgefühl gestärkt wird, so dass sie Gewalt und Ausgrenzung selbstbewusster entgegentreten können. Ich würde mich auch dafür einsetzen, dass sich ein neues Rollenbild zwischen Frauen, Kindern und Jugendlichen entwickelt, und dass in Zukunft die Erziehung auf christlichen Werten und Moralvorstellungen basieren. 

3. Was machst Du in Deiner Freizeit?

In meiner Freizeit arbeite ich gerne mit Kindern und Jugendlichen. Ich unterstütze sie dabei, unser Dorf von Abfall zu befreien und anorganischen Abfall wie Plastik, wieder zu verwerten. In unserer Jugendkooperative in der Gemeinde El Cipian nutzen wir diese Plastikabfälle beispielsweise zur Herstellung von Blumentöpfen für Zierpflanzen. Außerdem verwenden wir die Plastikflaschen als Gießkannen für die Setzlinge, genau wie es auch Programme zum Schutz und zur Erhaltung von Ökosystemen anwenden.

4. Warum beschäftigst Du Dich mit den Kinderrechen und was genau tust Du, um die Lebensbedingungen der Kinder und Jugendlichen in Deiner Region zu verbessern?

Der Kampf für die Rechte von Kindern liegt in der Verantwortung von uns allen – in den Familien wie auch bei den Gemeinden. Ein Kind im Vollbesitz seiner Rechte wird in Zukunft ein Motor der Veränderung sein. Um diese Rechte einzufordern, richte ich öffentliche Forderungen an Behörden wie das Bildungsministerium, Familienministerium und Kommunen sowie an Organisationen wie z.B. terre des hommes oder UNICEF. Ich fordere sie auf, Programme umzusetzen, die die Rechte von Kindern stärken, so dass diese eine Möglichkeit haben ein angemessenes Leben zu führen und Perspektiven für ihre Zukunft zu entwickeln.

5. Hast Du ein Vorbild?

Einer der Menschen, die ich als Vorbild betrachte, ist meine Mutter. Sie hat mir mitgegeben, dass Kämpfer, die keine Schwierigkeiten meistern müssen, niemals richtige Kämpfer sein werden. Meine Mutter hat inmitten von schweren Situationen jeden Tag dafür gekämpft, dass meine Schwester und ich die Chance bekommen, jemand im Leben zu sein.

6. Wenn Du mit jemandem für einen Tag tauschen könntest, wer wäre das und warum?

Ich wäre gerne ein Kind, das seine Zeit damit verbringt, Müll zu sammeln. Auf diesem Weg würde ich erfahren, wie es ist, wenn man keinen Zugang zu seinen Rechten besitzt - vor allem auf das grundlegende Recht Gesundheit und Bildung. Kinder sollen zur Schule zu gehen, statt an einem gefährlichen Ort zu arbeiten.  

7. Was war der letzte Traum, an den Du Dich erinnern kannst?

In meinem letzten Traum war ich in der Lage, in meinem Leben alles zu erreichen was ich wollte. Es war ein Leben voller Erfolge, in der meine Familie und ich für immer zusammen bleiben konnten. Ich kämpfte gemeinsam mit anderen Frauen für unsere Rechte. Und für die Anerkennung der Frau als jemanden, der in der Gesellschaft etwas bewegen kann.

8. In meinem Leben möchte ich unbedingt…

... erreichen, dass an einem Tag alle umweltverschmutzenden Unternehmen ihren Betrieb einstellen und über ihren angerichteten Schaden an der Mutter Natur und den damit verbundenen Klimaveränderungen nachdenken. Sie sollten sich darüber bewusst werden, dass sie durch ihre momentanen Aktivitäten den zukünftigen Generationen eine verschmutze Welt hinterlassen.

9. Wenn Du für einen Tag die Welt regieren dürfest, wie würde Dein erstes Gesetz lauten?

Ich würde keine neue Gesetze entwerfen, sondern bereits bestehende Gesetze zur Stoppung und Ächtung  des Missbrauchs von Frauen stärken.

10. Hast Du noch eine Botschaft?

Die Jugend von heute kämpft dafür, dass die Jugend von morgen in einer besseren Welt lebt.

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!