Sie sind hier:

Bericht vom Kinder und Jugendgipfel 2014

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention fanden Vamos und der Jugendgipfel gemeinsam mit der Naturfreundejugend Deutschlands und dem deutschen Kinderhilfswerk in Berlin statt.

Rechte der Kinder garantieren
Vom 15.-17. November trafen sich insgesamt 100 Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren aus ganz Deutschland, die sich für ihre Rechte und die aller Kinder weltweit einsetzen wollen. Dort setzten wir uns mit den Fragen wie: »Wo werden Kinderrechte nicht ausreichend umgesetzt?« und »Wo muss die Bundesregierung/deutsche Politik handeln, um die Rechte der Kinder zu garantieren?« auseinander. Um eine größtmögliche Partizipation der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen, hat sich im Vorfeld des Gipfels der sogenannte »Kinder- und Jugendrat« getroffen, welcher aus 12 aktiven Jugendlichen aus den drei Verbänden bestand.

Kinderrechte nicht ausreichend umgesetzt
Erstmals fing der Tag für uns von terre des hommes aber damit an, dass wir lustige Kennenlernspiele spielten und bei einem Stationenlauf etwas dazu lernten. Am Samstag fuhren wir dann alle zum FEZ- Berlin, wo wir die anderen Leute trafen. Dort arbeiteten wir mit Hilfe von Experten und Expertinnen in Workshops, in denen wir uns mit Themen wie Kinder auf der Flucht, Kinderarbeit und Upcycling auseinander setzten. Wir suchten nach Ursachen und Lösungen von Flucht, Ausbeutung und Armut oder haben unserem Ideenreichtum bei einer Recyclingaktion freien Lauf gelassen. In Diskussionsrunden und Kreativworkshops haben wir erarbeitet, wo Kinderrechte nicht ausreichend umgesetzt werden und wo Handlungsbedarf seitens der Politik besteht. Anschließend formulierten wir Forderungen an die Politiker dazu.

Gleichgesinnte treffen
Neben dem Einsatz für Kinderrechte, hatten wir die Möglichkeit, Gleichgesinnte aus ganz Deutschland und die Stadt Berlin bei einer abendlichen Stadtführung kennen zu lernen. Bevor es aber zum Höhepunkt des Kinder- und Jugendgipfels kam, fand am Sonntagabend noch eine Schwarzlichtdisco statt, wo wir unser Zusammensein feierten und viel Spaß hatten. Am Montag, 17.11.2014 setzten wir uns mit politischen Entscheidungsträgern zusammen, um ihnen die erarbeiteten Forderungen zu übergeben. Ganz nach dem Motto »Kinder reden, Erwachsene hören zu« hatten wir die Möglichkeit, eingeladenen Politiker*innen die Meinung zu sagen und in einen Austausch zu treten. Mit dem Überreichen eines Forderungskataloges an die Gäste wurde der diesjährige Kinder- und Jugendgipfel dann feierlich beendet. Wir Jugendliche gaben unser Bestes, um unsere Argumente zu vertreten. 

Emmely Kirsch

Weitere Berichte und Fotos zum Kindergipfel gibt es hier zu sehen

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!