Sie sind hier:

terre des hommes-Jugendnetzwerk Südostasien gegründet

Sie kommen aus Vietnam, Laos, den Philippinen, Thailand, Myanmar, Kambodscha und Indonesien. Sie sind zwischen 14 und 24 Jahre alt. Und sie haben ein gemeinsames Ziel: den Schutz ihrer natürlichen Lebensgrundlage in ihren Ländern, vor allem der Flüsse, der Lebensadern von Fischern und Kleinbauern in ihren Ländern. Am Rande des Treffens der südostasiatischen terre des hommes-Partnerorganisationen in Radar Bogor (Indonesien) gründeten die Jugendlichen ein Netzwerk, um sich besser über ihre jeweiligen Aktivitäten zum Schutz der Umwelt und über Erfolge und Verbesserungsmöglichkeiten austauschen zu können. Ihr Einsatz ist Teil der terre des hommes-Kampagne »Our Rivers Our Life«, mit der sich Partnerorganisationen in mehreren Ländern Südostasiens gegen die rücksichtslose Industriepolitik und Zerstörung der Umwelt durch die Anrainer-Staaten von Mekong, Salween und anderen Flüssen der Region wenden. Sie bedroht die Menschen, die an und von diesen Flüssen leben: Alt-Öl, Abwässer und Chemikalien verunreinigen die Wasserläufe, aus Großplantagen gelangen Pestizide in Gewässer und Böden und gefährden so die Existenz von Bauern und Fischern. Millionen Menschen beziehen aus den Flüssen täglich ihr Trinkwasser. Mit der Verschmutzung steigt das Infektionsrisiko besonders für Kinder, deren Körper empfindlicher als die der Erwachsenen auf die Umweltgifte reagieren. Gefahr geht von zahlreichen Staudammprojekten aus, die nach den Plänen der Regierungen am Mekong und anderen Flüssen errichtet wurden. In einigen Regionen hat sich der Wasserspiegel bereits gesenkt, andernorts entwickeln sich die Flüsse ohne Vorwarnung plötzlich zu reißenden Fluten.

Gegen diese Missstände wehren sich die Jugendlichen und Partnerorgani-
sationen in ihren Ländern bereits seit längerem mit Aktionen zur Aufforstung von Mangroven-Wäldern, aber auch mit Aufklärungsarbeit in Schulen und politischer Einflussnahme auf Behörden und Entscheidungsträger. Das Jugendnetzwerk soll dies Engagement stärken und effektiver machen. Das nächste Treffen ist auch schon geplant – es soll im Juli 2014 stattfinden.

Alberto Cacayan, terre des hommes-Programmkoordinator für Südostasien, dankte den Jugendlichen für ihr Engagement: »Ihr seid nicht passive Opfer dessen, was Industrie und Großlandwirtschaft mit Eurer Umwelt machen. Ihr nehmt nicht hin, was scheinbar nicht zu ändern ist, sondern Ihr werdet aktiv und setzt Euch für Eure Rechte und die der Fischer und Kleinbauern an den Flüssen Eurer Heimat ein. Ihr seid aktive Protagonisten Eurer Zukunft. Dafür danke und beglückwünsche ich Euch im Namen von terre des hommes.«

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!