Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

4. Februar: Erste Impressionen aus Kolumbien

Erste Kolumbien-Impressionen: zum Frühstück gibt´s ein bisschen Obst, irgendetwas mit Ei (Rühr- oder Spiegel), Toastbrot und Kaffee/ Tee satt.

Dann erstes Sightseeing: Während Basti durch abgesperrte Straßen joggt (jeden Sonntag bis 14.00 für Radfahrer*innen, Skater*innen und Jogger*innen), fahren Ana, Iris, Klaus Peter und Kurt mit dem vom Hotel empfohlenen Taxi in die Stadt. Wir kommen durch Gegenden, in denen Menschen auf der Straße hausen und Blechhütten am Straßenrand sind – eine No-Go-Area für Touris. Ganz anders am Plaza Bolivar – hier tobt das Leben: Stände überall mit Getränken (Klaus Peter probiert einen Zuckerrohr-Saft, der entgegen seinen Erwartungen keinesfalls zu süß ist), Obst (Ana kauft eine Mischung), Klamotten und Büchern. Es ist der zentrale Platz in Bogota mit Kathedrale, Parlament, Außenministerium und Justizpalast. Danach eine gute Essenslocation gefunden und anschließend ins Kolonialmuseum gegangen. Zurück auf dem Platz wird Salsa getanzt – Ana wird ganz kribbelig, macht aber doch nicht mit. Zurück ins Hotel mit demselben Taxiunternehmen.

Ein wunderbarer Start für uns Vier, aber auch für Bastis Lauferfahrungen. Weiter so!

Die restlichen fünf aus der Gruppe reisen im Laufe des heutigen Tages noch an. Montag geht es dann mit dem Programm los. Erster Stopp: terre des hommes-Büro für die Region Lateinamerika.

Klaus Peter

Zurück zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!