Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, so klicken Sie bitte hier

Einladung zur Pressekonferenz

Wie setzt Deutschland die UNO-Empfehlungen zum Schutz von Kindern in bewaffneten Konflikten um?

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

rund 250.000 Kinder und Jugendliche werden weltweit in offiziellen Armeen und nichtstaatlichen bewaffneten Gruppen als Soldaten eingesetzt und zum Töten gezwungen. Mit der Ratifizierung eines Zusatzprotokolls der UN-Kinderrechtskonvention 2004 hat sich auch Deutschland zu besonderem Schutz von Kindern in bewaffneten Konflikten verpflichtet. Das Deutsche Bündnis Kindersoldaten, ein Zusammenschluss von neun Kinderrechtsorganisationen, untersucht, wie Deutschland die Empfehlungen der Vereinten Nationen umsetzt.

 

Hierzu laden wir Sie ein zu einer
Pressekonferenz
Datum: Donnerstag, 11. Februar 2016
Uhrzeit: 11:30 Uhr
Ort: Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, Raum 1+2, 10117 Berlin

 

mit:
Frank Mischo, Kinderrechtsexperte, Kindernothilfe
Ralf Willinger, Kinderrechtsexperte, terre des hommes
Jürgen Grässlin, Waffenhandelsexperte und Buchautor, Sprecher Aktion Aufschrei

 

Themen:

  • Auswirkungen deutscher (Klein-) Waffenexporte auf Kinder und daraus folgende Forderungen
  • Straight 18 – keine Rekrutierung von Minderjährigen
  • Situation von Kindersoldaten am Beispiel Afghanistan
  • Falldarstellung von Jamal: Nach Deutschland geflüchteter ehemaliger Kindersoldat, der gegen die Taliban kämpfen musste und der nach vier Jahren in Deutschland immer noch auf seinen Asylbescheid wartet (er kann aus Sicherheitsgründen leider nicht selber kommen)

 

Über Ihr Kommen würden wir uns freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Wolf-Christian Ramm
Pressesprecher

 

 

Für Rückfragen / Interviews:

terre des hommes, Tel.: 05 41 / 71 01-126, presse@tdh.de
Kindernothilfe, Tel.: 02 03 / 77 89-230, angelika.boehling@kindernothilfe.de