Aktion in Hamburg

Am 20. November war der "Internationale Tag der Kinderrechte". Das Übereinkommen über die Rechte des Kindes, kurz UN-Kinderrechtskonvention, wurde am 20. November 1989 von der UN-Generalversammlung angenommen. Aus diesem Grund haben sich die Schülerinnen und Schüler der  Klasse 6e im Rahmen des Religionsunterrichts auf dem Wochenmarkt in Wellingsbüttel für Kinderrechte und Fair Trade  und somit gegen Kinderarbeit stark gemacht.

Unter dem Motto: „Sichtwechsel: Straßenkind für einen Tag!“, haben sich die Schülerinnen und Schüler als Straßenkinder verkleidet und verschiedene Kinderarbeiten exemplarisch ausgeübt. So wurden beispielsweise Arbeiten im Steinbruch nachgestellt, Produkte aus dem Bauchladen gegen Spenden verschenkt, Schuhe von Passanten geputzt und HipHop-Tänze und Turnchoreografien vorgeführt.  Zudem haben die Schülerinnen und Schüler Fair Trade Produkte zur Verkostung angeboten, Broschüren verteilt und Interviews geführt, um so die Marktbesucher zu informieren und Spenden für terre des hommes zu sammeln.

Die Marktbesucher waren begeistert von dem Einsatz und dem Engagement der Kinder und haben durch ihre überaus großzügigen Spenden unser Projekt tatkräftig unterstützt. Insgesamt hat die Klasse 468, 56 Euro „erarbeitet“! Die Schülerinnen und Schüler wollen sich auch in Zukunft für fairen Handel von Produkten und für Kinderrechte einsetzen.

Bilder: Vincent Kranz

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!