Sie sind hier:

Forderungen und Ziele

terre des hommes setzt sich in verschiedenen internationalen Netzwerken und Kampagnen gegen die Rekrutierung von Kindersoldaten ein und engagiert sich für einen besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen in Kriegs- und Konfliktregionen.

Zentrale Forderungen

Kindersoldaten

Kein Kind unter 18 Jahren darf in Armeen, bewaffneten Gruppen oder anderen militärischen Verbänden eingesetzt werden – egal in welcher Funktion, ob als Kämpfer, Spion, Minenerkunder, Koch, Träger oder Sexsklave.

Flüchtlingskinder

Die Kinderrechtskonvention muss in Deutschland nach der Rücknahme des Vorbehalts im Juli 2010 endlich auch in der Praxis für Flüchtlingskinder gelten. Dafür müssen Gesetze und Regelungen so gestaltet werden, dass sich die Lebensbedingungen von Flüchtlingskindern tatsächlich verbessern.

Binnenvertriebene

Die internationale Staatengemeinschaft muss Verantwortung für Binnen-vertriebene übernehmen und ihnen Schutz gewähren. Dazu sollen alle Staaten die UN-Leitlinien zu Binnenvertreibung unterzeichnen und umsetzen.

Waffenhandel
Die Waffenexporte in Krisengebiete müssen gestoppt werden, insbesondere wenn dort Kindersoldaten eingesetzt werden. Dies gilt besonders auch für Deutschland, das weltweit der drittgrößte Rüstungsexporteur ist.

Militärwerbung

Militärwerbung bei Minderjährigen muss gestoppt werden. Dazu gehören die vielfältigen Werbemaßnahmen der Bundeswehr, beispielsweise an Schulen.

Bestrafung der Verantwortlichen

Die Verantwortlichen für die Rekrutierung von Kindersoldaten und für die Vertreibungen von Menschen aus ihrer Heimat - gleich ob Regierungen oder Einzelpersonen - müssen öffentlich benannt und sanktioniert werden. Gegen die Verantwortlichen muss vor dem Internationalen Strafgerichtshof oder vor nationalen Gerichten Anklage erhoben werden.

Weitere Forderungen finden Sie unter den Themenschwerpunkten Kindersoldaten, Flüchtlingskinder und Binnenvertriebene.

Zum Seitenanfang