Fairtrade International

Fairtrade International ist der Dachverband aller nationalen Fairtrade-Organisationen. Sein blau-grünes Siegel ist das bekannteste Gütezeichen des Fairen Handels. Es findet sich auf Lebensmitteln, aber auch auf Blumen, Baumwollhemden, Gold, Kosmetik, Holz. Vergeben wird das Fairtrade-Siegel in Deutschland vom Verein TransFair. Ob Kooperativen und Plantagen die fairen Kriterien einhalten, kontrolliert FLOCert, die Kontrollinstanz von Fairtrade. Entsprechend gesiegelte Produkte gibt es in fast jedem Weltladen, Biomarkt, Supermarkt und Discounter sowie in Restaurants, bei Caterern, Airlines oder in Coffeeshops. Von den höheren Fairtrade-Preisen und der Fairtrade-Prämie profitieren weit über eine Million Kleinbauern und Arbeiter sowie ihre Familien direkt.

Fairtrade steht für:

  • Garantierte Mindestpreise (Ausnahme Blumen) für Produzentengruppen, meist über Weltmarktniveau
  • Zahlung einer Fairtrade-Prämie für ein Gemeinschaftsprojekt der Bauern- oder Arbeitergemeinschaft. Sie kann bei Plantagen neuerdings auch individuell ausgezahlt werden.
  • Aufschlag für biologisch angebaute Lebensmittel
  • Teilweise Vorfinanzierung der Ernte oder Produktion
  • Verbot von ausbeuterischer Kinder- sowie von Zwangsarbeit
  • Einhaltung der ILO-Standards
  • Recht auf Gewerkschaftsbildung


Kontakt:
www.fairtrade.net
www.fairtrade-deutschland.de

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang