Sie sind hier:

Sexuelle Gewalt

Es geschieht in Hotels, Bordellen oder Zuhause. Die Täter sind seriöse Geschäftsleute und biedere Familienväter. Etwa 220 Millionen Mädchen und Jungen unter 18 Jahren werden jedes Jahr Opfer sexueller Gewalt.

Kinder und Jugendliche werden in die Prostitution gezwungen, reduziert auf eine Ware, mit der Kinderhändler viel Geld verdienen. Andere Kinder entscheiden sich aus Not dafür, ihre Körper zu verkaufen – um ihr eigenes Überleben zu sichern. Es ist fast unmöglich, aus eigener Kraft aus dieser Zwangsprostitution herauszukommen.

Wenn Kinder im privaten als auch im kommerziellen Umfeld lang anhaltenden körperlichen und seelischen Verletzungen ausgesetzt sind, kann das zu schweren Traumatisierungen führen. Geschlechtskrankheiten und HIV/Aids sind sie hilflos ausgesetzt.

terre des hommes setzt sich gegen alle Formen von sexueller Gewalt von Kindern ein. Neben konkreter Hilfe für die Opfer liegt ein Schwerpunkt darauf, Menschen zu informieren, aufzurütteln und zum Handeln zu motivieren – damit es erst gar nicht so weit kommt.

Ihre Ansprechpartnerin

Barbara Küppers
Referat Kinderrechte
Telefon: 05 41 / 71 01-175
b.kueppers@remove-this.tdh.de


Daten und Fakten

Sexuelle Gewalt – Eine Definition

Sexuelle Gewalt von Kindern ist gegeben, wenn einzelne oder mehrere Personen an Mädchen oder Jungen unter 18 Jahren sexualisierte Handlungen zur eigenen sexuellen Befriedigung vornehmen. Dazu zählen Geschlechtsverkehr, Vorführen pornographischer Materialien, Exhibitionismus, unerwünschte Berührungen und Bemerkungen über den Intimbereich. Der Täter nutzt seine Macht- und Autoritätsposition aus. Die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern geschieht im Sextourismus, für Pornographien und im Kinderhandel.

Recht auf Schutz vor sexuellem Missbrauch

Laut dem Artikel 34 der UN-Kinderrechtskonvention haben sich alle Vertragsstaaten verpflichtet, Kinder vor allen Formen sexueller Ausbeutung und sexuellen Missbrauchs zu schützen. Zu diesem Zweck müssen die Staaten geeignete Maßnahmen treffen, um zu verhindern, dass Kinder

  • zur Beteiligung an rechtswidrigen sexuellen Handlungen verleitet oder gezwungen werden
  • für die Prostitution oder andere rechtswidrige Praktiken ausgebeutet werden
  • für pornographische Darbietungen und Darstellungen ausgebeutet werden.

Ursachen und Hintergründe

Mädchen und Jungen werden überwiegend im familiären oder sozial nahen Umfeld Opfer sexueller Gewalt - das ist in Deutschland ebenso der Fall wie in Afrika, Asien und Lateinamerika. Patriarchalische und autoritäre Systeme sowie zerbrechende soziale und ökonomische Strukturen und Kriege begünstigen diese Kinderrechtsverletzung.

Zahlen

Etwa 150 Millionen Mädchen und 73 Millionen Jungen unter 18 Jahren werden jedes Jahr Opfer sexueller Gewalt.

1,8 Millionen Kinder werden pro Jahr zur Prostitution und Pornografie gezwungen.

Sechs Milliarden Euro beträgt Schätzungen zufolge der Umsatz mit Kinderprostitution und Kinderpornografie.

Rund 50.000 regelmäßige Konsumenten von Kinderpornografie gibt es schätzungsweise allein in Deutschland.

Mehr als 13 000 Fälle von sexuellem Missbrauch von Minderjährigen werden jährlich in Deutschland gemeldet.


Forderungen und Ziele

Sexuelle Gewalt von Kindern ist ein Verbrechen – weltweit. Deshalb fordert terre des hommes:

  • die internationalen Abkommen zum Schutz von Kindern nicht nur zu ratifizieren, sondern sie auch ohne Vorbehalte umzusetzen.
  • grenzüberschreitenden Strategien zur Bekämpfung dieser Verbrechen.
  • die Einrichtung von zentralen Anlaufstellen oder Hotlines in den Reisländern, die Hinweise auf sexuelle Gewalt an Minderjährigen entgegennehmen.
  • die gerichtliche Aberkennung der Erziehungsberechtigung für Eltern, die ihre Kinder sexuell ausgebeutet haben und die verurteilt wurden.
  • Information und Aufklärung für Pädagogen über die Gefahren des Internets.

Länderübergreifende Kampagne »Nicht wegsehen«

Im Jahr 2010 startete in Deutschland, Österreich und der Schweiz die trinationale Kampagne »Nicht wegsehen«, an der sich terre des hommes beteiligt. Ziel ist es, Kinder in Urlaubsländern vor sexueller Gewalt und Ausbeutung zu schützen.

Verwendung findet dabei der von terre des hommes produzierte Videospot »Witness« (Zeuge). Der Film ruft Urlauber dazu auf, nicht wegzusehen, sondern ihre Beobachtungen weiterzugeben. Gezeigt wird er auf Flughäfen, während des Fluges, in Bahnhöfen und in Hotels.

Zahlreiche Touristikunternehmen haben bereits zugestimmt, den Film einzusetzen, darunter Condor, Studiosus Reisen, Rewe Touristik, Deutsche Bahn und die Hotelgruppe Accor. Außerdem wurde eine polizeiliche Meldeadresse in allen drei Ländern für Hinweise auf Sexualstraftäter eingerichtet. In Deutschland ist es: stopp-missbrauch@remove-this.bka.de

Die Kampagne soll in der Öffentlichkeit bekannter gemacht werden und auf andere Länder ausgeweitet werden.


Projektbeispiele

terre des hommes unterstützt zahlreiche Projekte, in denen Kindern geholfen wird, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind.

Mali: Kampf gegen die Ausbeutung von Hausangestellten
Die Organisation APSEF setzt sich für die Rechte junger Hausangestellter ein.

Simbabwe: Ein Notfalltelefon für Kinder
Wenn Kinder in Simbabwe die 116 wählen, brauchen sie dringend Hilfe: Zwangsverheiratung, Missbrauch und häusliche Gewalt rufen die Mitarbeiter des Notfalltelefons auf den Plan.


Was sie tun können

Allgemeine Hinweise

  • Seien Sie aufmerksam, während Sie im Ausland unterwegs sind. Setzen Sie Ihre Botschaft, die Polizei oder die Reiseleitung vor Ort in Kenntnis, sobald Sie auf Aktivitäten stoßen, die im Zusammenhang mit sexueller Ausbeutung von Kindern stehen.
  • Achten Sie im In- und Ausland auf Websites und auf Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften, die die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Zusammenhang mit Tourismus darstellen oder dafür werben. Melden Sie sämtliche Beobachtungen der örtlichen Polizei und Ihrer Botschaft.
  • Informieren Sie sich bei der Buchung Ihrer Reise, ob es sich um einen seriösen Reiseanbieter handelt, der sich ausdrücklich gegen die Ausbeutung von Kindern im Tourismus ausspricht.
  • Helfen Sie mit, ein Problembewusstsein zum Thema der sexuellen Ausbeutung von Kindern im Tourismus zu schaffen. Sprechen Sie gerade auch in der Reisezeit mit Freundinnen und Freunden, im Kollegenkreis, in Gruppen und Vereinen darüber.

Unterstützen Sie Projekte für missbrauchte Kinder
Parallel zur Kampagnenarbeit von terre des hommes wurden in Projektländern - vor allem in Südostasien - Programme ausgebaut, die die direkte Hilfe für Mädchen und Jungen vor allem auch die Prävention sexueller Ausbeutung zum Inhalt haben. Unter anderem unterstützen die terre des hommes-Partner betroffene Kinder auch in Gerichtsverfahren.


Bitte unterstützen Sie unsere Projekte für die Opfer von Gewalt und sexueller Ausbeutung mit Ihrer Spende.


Weitere Informationen

  • »Witness« (Zeugen): Kurzfilm zur Kampagne gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern im Tourismus (deutsche Fassung, 30 Sekunden)
    Film abspielen
  • Literaturdatenbank des Informationszentrums Kindesmisshandlung / Kindesvernachlässigung (IzKK)
Zum Seitenanfang

Schenken Sie Kindern Freude ...
in unserem Spendenshop

Jetzt Gutes tun!

Schenken Sie Kindern Freude ...
in unserem Spendenshop

Jetzt Gutes tun!