Sie sind hier:

Flüchtlingshilfe und Kindesschutz

Millionen syrische Flüchtlinge suchen aktuell Zuflucht in der Türkei. Fast eine halbe Million Kinder im schulpflichtigen Alter hat keinen Zugang zu Bildung. Über 80 Prozent der geflüchteten Menschen leben nicht in den Flüchtlingscamps, sondern in Gemeinden im Südosten des Landes. Durch den anhaltenden Flüchtlingsstrom sind türkische Behörden, Organisationen und die aufnehmenden Gemeinden überlastet, Ressourcen werden knapp, Spannungen zwischen aufnehmenden Gemeinden und Flüchtlingen nehmen zu. Viele Kinder sind unterernährt, müssen für ihre Familie arbeiten oder werden früh verheiratet. Mechanismen zum Schutz der Kinder sind in der Region kaum verankert. Oft sind Kinder der Gewalt und der Ausbeutung ausgeliefert.

Um den Schutz und angemessene Angebote für geflüchtete und einheimische Kinder zu verankern, finanziert terre des hommes ein Weiterbildungsprogramm für lokale Organisationen und Behörden. Durch Trainingseinheiten von qualifizierten Kindesschutzfachkräften werden lokale Organisationen in Kindesschutz-Standards und Maßnahmen zum Kindesschutz ausgebildet und in ihrer Umsetzung geschult.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der terre des hommes-Partnerorganisation werden zu Trainern ausgebildet und geben ihr Wissen an andere lokale Organisationen und Behörden weiter. Kindesschutz-Standards werden in in den Regionen Hatay, Sanliurfa, Batman/Diyarbakir und Istanbul umgesetzt. Ziel des Projektes ist die Etablierung von Kindesschutz-Mechanismen und der Schutz der Kinder vor Gewalt und Ausbeutung.

Bitte spenden Sie für Kinder auf der Flucht!

Zum Seitenanfang