Sie sind hier:

Zahlen und Fakten

  • Die Vereinten Nationen schätzen, dass weltweit rund 815 Millionen Menschen hungern (Stand: Sept. 2017)
  • Jedes vierte Kind auf der Erde (das sind 130 Millionen) gilt als chronisch unterernährt.
  • 161 Millionen Kinder unter fünf Jahren sind als Folge von Mangelernährung unterentwickelt.
  • Nahezu alle unter- und fehlernährten Kinder leben in Entwicklungsländern, nämlich 98 Prozent.
  • 30 Millionen Kinder kommen schon unterernährt zur Welt.
  • 70 Prozent aller Hungernden leben in kleinbäuerlichen Familien.
  • Etwa 3 Millionen Kinder unter fünf Jahren sterben jedes Jahr an Mangel- und Unterernährung, das bedeutet, dass etwa alle zehn Sekunden ein Kind verhungert.
  • Die meisten Menschen hungern in Asien und der Pazifikregion, nämlich 642 Millionen. In Afrika südlich der Sahara sind es 265 Millionen, in Lateinamerika 53 Millionen und 42 Millionen im Nahen Osten und Nordafrika.
  • In den sogenannten entwickelten Ländern hungern etwa 15 Millionen Menschen.
  • Durch die Hungerkrise 2007/2008 stieg die Zahl der Hungernden nach Angaben der Welternährungsorganisation FAO um 65 Millionen auf 915 Millionen.
  • Im Jahr 2009 überstieg die Zahl der Hungernden weltweit zum ersten Mal die Grenze von einer Milliarde.
  • Die Weltbank schätzt, dass aufgrund der Nahrungsmittelpreis-entwicklungen 2010 und 2011 etwa 44 Millionen Menschen in den Hunger getrieben wurden.
  • Wegen des Klimawandels rechnen Fachleute bei Grundnahrungsmitteln wie Reis, Mais und Weizen mit Ernterückgängen von mehr als 25 Prozent bis 2080.
Zum Seitenanfang