Aktion in Ausburg

Ein Sichtwechsel für Schüler der Schillerschule Augsburg

Am 20. November 1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet.   Aus diesem Grund führten die Schüler der 7. Klassen an diesem Tag im Rahmen des Ethikunterrichts zum sechsten Mal den Aktionstag „Straßenkind für einen Tag“ durch. Mit dieser Aktion versuchten die Schüler und Schülerinnen bei Passanten in der Annastraße und Steingasse auf die Situation von Straßenkindern aufmerksam zu machen.

Sie boten aus ihren Bauchläden Selbstgebasteltes an, das sie während vorausgegangener Schulstunden im Fachunterricht hergestellt hatten. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften Frau Gabriele Bschorr-Schmidke und Schulleiter Herrn Franz-Josef Dorsch hatten sich die Schüler vorher im Ethikunterricht mit dem Thema „Straßenkinder“ beschäftigt und waren sofort bereit, am Aktionstag mitzumachen.

Ganz besonders freuten sich die Schüler über den Besuch des 3. Bürgermeisters Herrn Grab, der immer ein Ohr für die Interessen der Jugendlichen hat und das Engagement der Schüler mit einem Besuch in unserer Schule belohnen will. Weiterhin  wurde die Aktion von ehrenamtlichen Mitarbeitern der Organisation von terre des hommes unterstützt, die einen Infostand aufgebaut hatten.

Der Sichtwechsel war für die teilnehmenden Schüler sehr authentisch, da das Wetter am Aktionstag sehr kalt und neblig war. Außerdem wurde man immer wieder von Baufahrzeugen „vertrieben“ wie die echten Straßenkinder. Die Schiller-Schule freut sich deshalb ganz besonders über das stolze Spendenergebnis von 484,99 Euro, das heuer den Straßenkindern in Kambodscha zukommt.

G. Bschorr-Schmidke, Klassenlehrerin 6b Schiller-Mittelschule

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!