Aktion in München

Straßenkinder rund um den Odeonsplatz

Unter dem Motto Sichtwechsel – Straßenkind für einen Tag machten am Dienstag rund 20 Schülerinnen und Schüler der elften Klasse des Münchner Wilhelmsgymnasiums auf die Situation von Straßenkindern aufmerksam. An einem Informationsstand auf dem Odeonsplatz und in den umliegenden Straßen informierten sie über die Situation von Straßenkindern und sammelten Spenden. Der Erlös in Höhe von rund 280 Euro Projekten für Straßenkinder zugute.

Dafür schlüpften die Elftklässler des Wilhelmsgymnasiums für einen Vormittag in die Rolle von Straßenkindern. Sie boten den Passanten Kleinigkeiten wie Streichhölzer, Luftballons und Einkaufschips gegen Spende an und putzten ihnen die Schuhe.   Angeregt wurde die Aktion durch Joshua Hofert, Mitglied der Münchner Arbeitsgruppe von terre des hommes. Der 16-Jährige organisiert seit 2008 regelmäßig Veranstaltungen, bei denen er mit seinen Mitschülern über die Projektarbeit von terre des hommes informiert. Er freute sich darüber, dass sich viele Passanten trotz der Kälte Zeit nahmen, um Näheres über das Thema Straßenkinder zu erfahren und zu spenden. Wir können als Schüler die Probleme der Straßenkinder nicht auf einmal lösen. Wir tragen aber mit jeder Aktion dazu bei, ihre Situation zu verbessern, so Hofert. Matthias Mauerer, Lehrer für Englisch und Sport, betreute die Schüler und lobte ihre Einsatzfreude: Sie haben sich schon 2010 und 2011 an Straßenkinder-Aktionstagen beteiligt und kennen sich mit der Thematik sehr gut aus.

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!