Straßenkind-Aktionstag in Ganderkesee

An der Aktion, die seit zwölf  Jahren in der Gemeinde Ganderkesee stattfindet, nahmen in diesem Jahr gleich drei Gruppen teil. Zunächst waren Ende September vier Konfirmandinnen der Kirchengemeinde Ganderkesee mit ihren Bauchläden auf dem Ganderkeseer Herbstmarkt unterwegs. Zum Tag der Kinderrechte im November setzten sich dann neun Konfirmandinnen und Konfirmanden der Kirchengemeinde Ganderkesee-Bookholzberg vor einem Verbrauchermarkt für die Straßenkinder in Simbabwe ein. Ihnen folgte am letzten Novemberwochenende die Oberschule Ganderkesee, die mit zehn Schülerinnen und Schülern aus dem Kurs Katholische Religion des 6. Jahrgangs an der Aktion teilnahm.

Vor der Aktion hatten sich die drei Gruppen im Konfirmanden- bzw. Religionsunterricht gründlich mit dem Thema „Straßenkinder“ beschäftigt. Zu Hause hatten sie Kekse gebacken, Grußkarten hergestellt und kleine Geschenke gebastelt, die sie dann am Aktionstag gegen Spenden angeboten haben. Außerdem konnten sich Passanten von den „Straßenkindern“ ihre Schuhe putzen lassen, was einige auch gern nutzten. Während bei der Septemberaktion das schöne Herbstwetter für gute Stimmung sorgte, konnten die Jugendlichen im November erfahren, wie es ist, wenn man bei kaltem, stürmischen Wetter auf der Straße Geld verdienen muss. Trotzdem waren alle mit großem Engagement dabei.

Der Einsatz der drei Gruppen hat sich auf jeden Fall gelohnt: Insgesamt wurden bei den drei Aktionen über  900 Euro Spenden für die Straßenkinder in Simbabwe gesammelt – was auch in der lokalen Presse Beachtung fand. Darüber hinaus war die Aktion „Sichtwechsel – Straßenkind für einen Tag“ ein Anstoß für die Jugendlichen, sich intensiv mit den Problemen von Straßenkindern in aller Welt zu beschäftigen.

Barbara Wessels
terre des hommes-Gruppe Ganderkesee/Delmenhorst

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!