Methodische Anregung 3

Streitlinie

Was ist wichtiger: Kinder von der Straße zu holen und in ein Heim zu stecken oder sie für ein Leben auf der Straße stark zu machen? Eine Streitlinie soll helfen, die Argumente und Gegenargumente zu finden und zu bewerten. Diese Methode kann eine langweilige Diskussion verhindern.

Zu dieser Übung stellen sich zwei Gruppen in zwei Linien gegenüber. Dabei stehen die Einzelnen so, dass sie jeweils eine Partnerin oder einen Partner als Gegenüber haben. Der Zwischenraum zum Gegenüber und zum Nachbarn sollte jeweils etwa einer Armlänge entsprechen.

Die Fragestellung wird im Partnerdialog ausgetragen. Dabei werden die Positionen der jeweiligen Linie von der Spielleitung bestimmt: Linie A vertritt die Position: Straßenkinder sollen von der Straße geholt und in einem Kinderheim untergebracht werden; Linie B vertritt die Position: Straßenkinder sollen unterstützt werden, damit sie auf der Straße besser überleben können. Die Spielzeit sollte kurz sein. Nach etwa zwei Minuten empfiehlt es sich, einen Rollenwechsel vorzunehmen. Von jeder oder jedem wird jetzt also die entgegengesetzte Position vertreten.

Der Vorteil dieser Übung liegt darin, dass die gesamte Gruppe einbezogen ist. Außerdem reden alle gleichzeitig, was bedeutet, dass niemand außer der Partnerin oder dem Partner zuhört. Trotzdem haben alle eine gemeinsame Erfahrung.

Bei der Auswertung ist es wichtig festzuhalten,

  • welche Argumente gefallen sind,
  • wie auf die jeweiligen Argumente reagiert wurde,
  • ob es ein echtes Aufeinander-Eingehen gab oder nur zwei Monologe,
  • welche Position zu vertreten leichter gefallen ist.
Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!