Sie sind hier:

Frauen in die Werkstätten: Mit einer technischen Ausbildung auf eigenen Beinen stehen

Ausgangssituation

Burkina Faso gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Außer in der Landwirtschaft gibt es bisher kaum Einkommensmöglichkeiten, deshalb ist es für die Jugend schwer, Zukunftsperspektiven im Land zu entwickeln. Nur wenige Mädchen und Frauen haben die Möglichkeit, einen Schulabschluss oder gar eine Ausbildung zu machen. 

Die terre des hommes-Partnerorganisation

ATTous-Yennenga (Association Tout pour Tous-Yennenga) wurde im Jahr 1994 von einer Gruppe Lehrkräfte gegründet. Sie unterstützen vor allem Frauen dabei, die notwendigen sozialen und beruflichen Fähigkeiten zu erwerben, um ein eigenständiges Leben führen zu können. Die Kooperation mit terre des hommes Deutschland begann 2000 mit der Unterstützung der Ausbildung zur Zweiradmechanikerin.

Maßnahmen und Wirkungen

ATTous-Yenennga bildet 150 Mädchen und Frauen aus schwierigen sozialen Verhältnissen zu Kfz-Elektrikerinnen, Zweiradmechanikerinnen und Lackiererinnen in zwei Trainingszentren in den Städten Ouagadougou und Koudougou aus. Auch bei ihrem Berufseinstieg werden die jungen Frauen begleitet. Da diese technischen Berufe bisher Männern vorbehalten waren, kämpft ATTous gemeinsam mit den Frauen gegen die bestehenden Vorurteile – in der Gesellschaft und bei potentiellen Arbeitgebern.

Herausforderungen und Planung

Der burkinische Staat bekräftigt die Bedeutung des Berufsausbildungssystem für die soziale und ökonomische Entwicklung des Landes. Reformen sind dringend notwendig, denn das Bildungs- und Ausbildungssystem ist veraltet, die unterrichteten Inhalte und die Anforderungen des Arbeitsmarktes klaffen weit auseinander. So ist der Abschluss für die Berufsausbildung in Trainingszentren wie ATTous zwar staatlich anerkannt. Doch das Ministerium  für Jugend, Ausbildung und Arbeit, das für die Einstellungsverfahren im öffentlichen Sektor tätig ist, akzeptiert ihn nicht. Mit Unterstützung von terre des hommes Deutschland und Schweiz und in Kooperation mit anderen Trainingszentren kämpft ATTous dafür, dass die unterschiedlichen Abschlüsse in der Fachausbildung vereinheitlicht und vom Ministerium als gleichwertig anerkannt werden.

Zum Seitenanfang