Sie sind hier:

Konflikte spielerisch bewältigen

Ausgangssituation

Der Norden El Salvadors leidet immer noch unter den Folgen des 1991 beendeten Bürgerkriegs. In der Region Chalatenago sind Gewalt, Verschleppungen und Drogen die vorherrschenden Probleme. Viele Jugendliche suchen ihr Glück in den USA oder treten kriminellen Banden bei.

Die terre des hommes-Partnerorganisation

Das Tiempos Nuevos Teatro (TNT) existiert bereits seit den 90er Jahren. Besonderer Fokus liegt auf der künstlerischen Erziehung von Jugendlichen durch Theaterspiel. Daneben setzt sich TNT auch für Menschenrechte und Bildung im strukturschwachen Norden des Landes ein.

Maßnahmen und Wirkungen

TNT will der Gewalt in Chalatenenago etwas entgegensetzen. Künstlerische Aktivitäten sind eine Methode, um gewaltsamen Konflikten zu reduzieren. Beim Tanz- und Theaterunterricht lernen Kinder und Jugendliche alternative Formen der Konfliktbewältigung und setzen sich mit aktuellen Themen auseinander, beispielsweise  Gleichberechtigung, Respekt sowie Kinder- und Menschenrechte. Mehrere hundert Kinder und Jugendliche aus armen Ortschaften der Region besuchen die Kurse. Sie sollen in ihren Gemeinden als Multiplikatoren für eine gewaltfreie und offene Zivilgesellschaft mit kultureller Teilhabe und politischer Partizipation aktiv werden. Einen besonderen Erfolg erzielte der Verein 2012, als eine der betreuten Gemeinden, San Antonio de los Ranchos, als landesweit sechste Gemeinde offiziell für analphabetismusfrei erklärt wurde.

Mit seiner Arbeit hat TNT national und international auf sich aufmerksam gemacht: Der Verein gilt als Referenz für den Einsatz für Menschenrechte in der Region. Auch die TNT-Schauspielschule ist inzwischen renommiert –mehreren ehemaligen Schülern ist der Sprung in professionelle Gruppen gelungen.

Herausforderungen und Planung

Die Gewalt in El Salvador hat in den letzten Jahren eher zu- als abgenommen. TNT muss sich in einem zunehmend schwierigeren Umfeld gegen die allgegenwärtige Gewalt behaupten.

Zum Seitenanfang