Sie sind hier:

Tot bzw. ausgesetzt-lebend aufgefundene Neugeborene in Deutschland 2006 bis 2019

* Zahl der Neugeborenen, die 2012 unmittelbar nach der Geburt getötet wurden.
** Im Jahr 2012 wurden drei Fälle registriert, bei denen die Tötung 30 Tage nach der Geburt erfolgte.   

Hinweis zur Untersuchungsmethodik:
Bei den hier aufgeführten Fällen handelt es sich um sichere Mindestzahlen, die auf der Basis intensiver Medienrecherchen von Dr. Anne-Kathrin Will ermittelt wurden. Dabei ist nicht ausgeschlossen, dass einzelne Fälle aufgrund fehlender Berichterstattung in den Medien nicht erfasst werden konnten und somit die Zahl sogar höher liegt. Da es in Deutschland keine offiziellen Statistiken gibt, fordert terre des hommes den Gesetzgeber auf, in Zukunft verlässliche Daten zu ermitteln und zu veröffentlichen. Dies wäre durch eine Abfrage der zuständigen Aufsichtsbehörden bei den ihnen untergeordneten Instituten für Gerichtsmedizin problemlos zu bewerkstelligen.

Ergänzende Hinweise:
In den vergangenen Jahren wurden Neugeborene auch in Städten getötet oder ausgesetzt, in denen es Babyklappen oder Angebote zur anonymen Geburt gab. 2012 waren es zehn, 2013 elf, 2014 neun Fälle, 2015 waren es 14 Fälle und 2016 insgesamt zehn Fälle von Kindstötungen, die sich in Städten ereigneten, in denen es Babyklappen oder Einrichtungen zur anonymen Geburt gab.

Seit dem 1. Mai 2014 gibt es in Deutschland das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt. Neben der Adoption wurde damit eine weitere Möglichkeit der legalen Abgabe eines Kindes geschaffen. Für das Betreiben von Babyklappen und von Angeboten zur anonymen Geburt fehlt es in Deutschland hingegen an einer juristischen Grundlage (siehe dazu ausführlich »Rechtliche Aspekte der anonymen Kindesabgabe«). Trotzdem werden in Deutschland weiterhin Babyklappen und Einrichtungen der anonymen Geburt vom Gesetzgeber toleriert.

Nach Auskunft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gab es seit Einführung der vertraulichen Geburt bis zum Stichtag 28.04.2017 insgesamt 328 vertraulichen Geburten sowie 23 zurückgesandte Herkunftsnachweise in Deutschland.


Weitere Informationen:

Einezlfalldokumentation 2019 als PDF-Datei zum Download
Einzelfalldokumentation 2018 als PDF-Datei zum Download
Einzelfalldokumentation 2017 als PDF-Datei zum Download
Einzelfalldokumentation 2016 als PDF-Datei zum Download
Einzelfalldokumentation 2015 als PDF-Datei zum Download
Einzelfalldokumentation 2014 als PDF-Datei zum Download
Einzelfalldokumentation 2013 als PDF-Datei zum Download
Einzelfalldokumentation 2012 als PDF-Datei zum Download
Die Position von terre des hommes zu Babyklappen

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!