Sie sind hier:

Waffenhersteller SIG Sauer will nicht zahlen

Am 6. Mai verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe die Revision im Fall illegaler Kleinwaffenexporte des Herstellers SIG Sauer aus Eckernförde nach Kolumbien. Das Landgericht Kiel hatte SIG Sauer 2019 zu hohen Geldauflagen verurteilt: 11,1 Millionen Euro sollen im Rahmen der Gewinnabschöpfung eingezogen werden.

terre des hommes hatte dieses Urteil begrüßt und mit einem Recherche-Dossier belegt, dass die SIG Sauer-Pistolen im Bürgerkriegsland Kolumbien auch in die Hände von Kriminellen und bewaffneten Gruppen gelangt sind.

terre des hommes und die »Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!« fordern den BGH deshalb auf, das Urteil aus Kiel zu bestätigen und so ein wichtiges Signal an die Rüstungsindustrie zu senden.

Zur Pressemeldung

 

 

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!