Sie sind hier:

50 Jahre terre des hommes: Geburtstagsmatinée für Kinder und Jugendliche in Vietnam

Ein abwechslungsreiches Programm erwartet die Gäste am Sonntag, 21. Mai, ab 11.30 Uhr im Osnabrücker Theater: Die Ballettschule Bettina Escaño tanzt zu Stücken von Chopin, Mozart und anderen. Die Waldhorngruppe der städtischen Musik- und Kunstschule spielt die bereits zum 40-jährigen terre des hommes-Bestehen komponierte Friedensfanfare. Das Blasorchester der Musik- und Kunstschule tritt mit Klezmer Karnival und anderen Stücken auf. Die ehemalige Tagesschau-Sprecherin und langjährige terre des hommes-Schirmherrin Dagmar Berghoff liest aus »Der kleine Prinz« von Antoine Saint-Exupéry. Der französische Schriftsteller und Journalist schrieb auch das Buch »terre des hommes« (auf Deutsch »Wind, Sand und Sterne«), nach dem das Kinderhilfswerk terre des hommes benannt ist.

Ferner werden Lutz Beisel, der Gründer von terre des hommes Deutschland, terre des hommes-Vorstandsmitglied Albert Recknagel und der Arbeitsdirektor der Georgsmarienhütte GmbH in einer Talkrunde über die Anfänge der Arbeit für Kinder in Not, über die aktuellen Herausforderungen und Unterstützungsmöglichkeiten sprechen.

Nach Programmende um etwa 14 Uhr gibt es Gelegenheit, bei einem Get-Together im Oberen Foyer mehr über terre des hommes zu erfahren, heutige und ehemalige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu treffen  und sich auszutauschen.

Organisiert hat die Matinée Hannelore Book, eine der ersten Mitarbeiterinnen von terre des hommes. Mittlerweile genießt sie zwar ihre Rente, setzt sich aber immer noch sehr aktiv für das Kinderhilfswerk ein. Die Matinée zu organisieren ist ihr Geburtstagsgeschenk an terre des hommes.

Das Projekt in Vietnam, für das der Erlös bestimmt ist, hat sie selbst besucht und das Schicksal der Mädchen und Jungen liegt ihr sehr am Herzen. 300 Kinder und Jugendliche, die aus sehr armen Familien kommen, behindert sind oder Waisen sollen eine Zukunftsperspektive bekommen, indem sie eine Berufsausbildung erhalten, mit der sie später einmal eine Familie ernähren können. Sie lernen Elektrotechnik, den Umgang mit dem Computer oder traditionelles Handwerk wie Korbflechten und die Verarbeitung von Rattan und Bambus. »Auch Näh- und Stickarbeiten sowie die traditionelle Verarbeitung von Riedgras werden vermittelt«, erläutert Book. »So leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der kulturellen Traditionen.« Nach dem erfolgreichen Berufsschulabschluss werden die Jugendlichen in Jobs vermittelt und mit einem gesicherten Einkommen können sie in der Region bleiben, statt in die Slums der großen Städte zu ziehen.

Tickets für die Matinée sind an der Theaterkasse erhältlich: Telefon 05 41 / 7 60 00 76 oder online unter Theater Osnabrück.

Zum Seitenanfang