Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Berlin: Bundespräsident würdigt ehrenamtliches Engagement

Am Wochenende waren sechs terre des hommes-Mitglieder zu einer besonderen Veranstaltung eingeladen: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender veranstalteten im Schloss Bellevue das Bürgerfest »Im WIR verbunden«, um Menschen zu würdigen, die sich in Deutschland ehrenamtlich für andere einsetzen.

»Ich war sehr überrascht – mit dieser Einladung hatte ich nicht gerechnet. Ich mache mein Ehrenamt mit ganzem Herzen und hatte keine Erwartungen, so etwas zurückzubekommen«, meinte etwa Bilal Hasaf von der terre des hommes-Gruppe Herford.

Engagierte als Vorbilder der Menschlichkeit

Im Fokus der Veranstaltung stand das Ehrenamt in all seinen Facetten – von Feuerwehren über Gemeinderäte bis hin zu humanitären Organisationen wie terre des hommes. Besonders wichtig war es dem Bundespräsidenten in diesem Zusammenhang, auf die Bedeutung des Engagements in einer Zeit hinzuweisen, in der antidemokratische und menschenfeindliche Stimmen in der Öffentlichkeit wieder lauter werden:

»Ich wünsche mir, dass wir Sie, dass wir all diese Menschen, die sich reinhängen für andere, dass wir all die noch viel mehr ins Licht rücken, dass wir in dieser Zeit noch stärker zeigen und noch lauter sagen: Unser Land bleibt ein Land der Mitmenschlichkeit und des Gemeinsinns! Ein Land, in dem die Würde jedes Einzelnen geachtet und geschützt wird! Ein Land, in dem wir Menschenfeindlichkeit nicht dulden.«

Gespräch mit der Bundesentwicklungsministerin

Am Rande der Veranstaltung hatten die terre des hommes-Mitglieder auch Gelegenheit, sich mit Svenja Schulze, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, zu unterhalten. Zur Sprache kam dabei insbesondere die katastrophale Lage von Kindern in Afghanistan und die Notwendigkeit, die dortige humanitäre Krise wieder stärker ins öffentliche Blickfeld zu rücken.

»Es war eine enorm motivierende Veranstaltung, nicht nur durch die Rede des Bundespräsidenten«, fasste Iris Blomenröhr, Mitglied des terre des hommes-Präsidiums, den Tag zusammen, »Gerade der Anspruch, öffentlich für Menschlichkeit und demokratische Werte einzutreten, ist etwas, für das wir als terre des hommes seit Jahren stehen und für das wir auch in Zukunft eintreten werden. Ich finde, die Einladung ist deshalb auch eine Würdigung des Engagements, das Hunderte Ehrenamtlicher bei uns Woche für Woche und Jahr für Jahr leisten.«


Fotos: © terre des hommes

Zurück zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!