Sie sind hier:

terre des hommes-Abend internationaler Begegnung

Was können Unternehmen wie C&A und Dachser gegen die Ausbeutung von Kindern tun? Wie funktioniert eine Restcent-Aktion? Was verbindet die Deutsche Bundesstiftung Umwelt mit Hilfe für Kinder in Not? Diese und viele weitere Fragen diskutierte terre des hommes-Botschafterin Barbara Schöneberger mit Kooperationspartnern, Gästen, Auslandsmitarbeitern und Projektpartnern von terre des hommes am Abend internationaler Begegnung am 2. Oktober in der Aula des Osnabrücker Schlosses.

Chris Brenninkmeyer, Mitglied im Vorstand Unternehmensverantwortung von C&A Europa, schilderte vor rund 250 geladenen Gästen, wie mit dem von C&A finanziell unterstützten Berufsschulzentrum im südindischen Textilstandort Tirupur die Zahl der dort arbeitenden Kinder innerhalb weniger Jahre von 40.000 auf weniger als 5.000 reduziert werden konnte. Saraswathi Kuruvalli, Leiterin der terre des hommes-Partnerorganisation Rural Literacy and Health Programme im indischen Karnataka, berichtete von ihrem Einsatz für die Bildung insbesondere der Mädchen in der Region, die dazu beiträgt, Kinderheiraten und lebensgefährdende Frühschwangerschaften zu reduzieren und die jungen Frauen in ihrem Kampf gegen die weit verbreitete sexuelle Gewalt zu stärken.

Dass Bildung für Kinder und Jugendliche der Schlüssel für ihre weiteren Lebensperspektiven ist, bestätigten auch die terre des hommes-Afrikaexpertin Claudia Berker und Bert Cacayan, verantwortlicher Koordinator der terre des hommes-Programme in Südostasien. Sie erläuterten, wie es gelang, dass die mit den Spenden des Osnabrücker Unternehmens Bedford in Angola gebaute Schule mittlerweile von der angolanischen Provinzregierung in Menonge finanziert wird, so dass das Unternehmen Bedford mit seiner jährlichen Spendenaktion nun ein neues Bildungsprogramm für burmesische Flüchtlingskinder unterstützen kann.

Dass Umweltschutz und Kinderrechte untrennbar verbunden sind, wenn es um die Sicherung der Lebensgrundlagen heutiger und zukünftiger Generationen geht, betonten Bernhard Simon, Sprecher der Geschäftsführung des Logistikunternehmens Dachser, und Michael Dittrich, Finanzchef der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Beide unterstützen terre des hommes-Programme, in denen es um Umweltbildung und naturnahe Wirtschaftsmethoden geht.

Dies griff Maja Göpel, Leiterin des Berliner Büros des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie, und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von terre des hommes, auf, die in ihrem Vortrag die Bedeutung nachhaltigen Lebens und Wirtschaftens unterstrich. Sie beschrieb, wie terre des hommes gemeinsam mit anderen Nichtregierungsorganisationen durch engagierte Lobbyarbeit gegenüber den UN-Institutionen auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Rio de Janeiro im Juni 2012 erreichen konnte, dass die Einrichtung von Ombudsstellen für die Interessen zukünftiger Generationen auf internationaler Ebene diskutiert wird.

Wie man auch mit kleinen Beiträgen viel bewirken kann, erläuterte Albert Recknagel, Programmvorstand von terre des hommes, am Beispiel der Restcent-Aktion des Volkswagen-Konzerns. Dort spenden seit 1999 auf Initiative des Volkswagen Konzernbetriebsrates die Beschäftigten die Cent-Beträge ihres monatlichen Lohnes für terre des hommes-Projekte an den weltweiten Volkswagen-Standorten.

Ein besonderes Programm der Kooperation zwischen dem Volkswagen-Betriebsrat und terre des hommes schließlich stellte der Musiker Peter Maffay vor, den Barbara Schöneberger per Videobotschaft in den Saal zuschaltete. Maffay hatte im Januar 2013 in Brasilien gemeinsam mit Volkswagen und terre des hommes das Projekt »A chance to play« eröffnet, das benachteiligten Kindern und Jugendlichen in den Armenvierteln der Metropole São Paulo Spiel- und Sportmöglichkeiten bietet und ihnen die Bedeutung von Fairness und friedlicher Konfliktbewältigung vermittelt.

John McGurk, Regionalbotschafter von terre des hommes in Osnabrück, stellte die aktuelle Initiative seines Vereins »Sportler 4 a Childrens World« vor. Mit verschiedenen Benefizläufen in Deutschland und Brasilien sammeln die Sportler Geld, mit dem ein terre des hommes-Projekt für benachteiligte Kinder in der brasilianischen Metropole Sao Paulo finanziert wird.

Wir danken unseren Sponsoren:

  • Concept X (Rheine) für die professionelle Planung und Organisation der Veranstaltung
  • Perfect Sound (Rheine) für die Beleuchtung und den guten Ton
  • Robert Meyer Catering (Gronau) für das schmackhafte Buffet.

Ein weiterer Dank geht an die Unterstützer Bedford Fleischwaren (Osnabrück), Bioladen Meyerhof (Belm) und Grands Chais de France.

Zum Seitenanfang