Sie sind hier:

Ernährung und Gesundheit für Frauen und Kinder

Ausgangssituation

Burkina Faso gehört zu den zehn ärmsten Ländern der Welt. Kindersterblichkeit, Analphabetismus, Mangelernährung und die Rechtlosigkeit von Frauen und Mädchen beherrschen den Alltag des westafrikanischen Landes.

Die terre des hommes-Partnerorganisation

ADEFAD (Association for Assistance to Deprived Families and Children) wurde 1995 gegründet und arbeitet seit 2002 mit terre des hommes zusammen. ADEFAD hilft vor allem Frauen und Kindern, die in extremer Armut leben, ihre Grundbedürfnisse zu erfüllen. Außerdem sorgt ADEFAD für den Schulbesuch der Kinder.

Maßnahmen und Wirkungen

ADEFAD arbeitet in zehn Projektdörfern im Norden des Landes. Die Schwerpunkte der Arbeit sind die Bekämpfung von Mangelernährung und die Verbesserung der Gesundheitssituation vor allem von Kindern, schwangeren Frauen und Müttern. In einem der Programme lernen junge und angehende Mütter, wie sie ihre Babys richtig ernähren, beispielsweise das Kind in den ersten sechs Monate zu stillen und aus den lokalen Grundnahrungsmitteln einen vollwertigen Brei zu kochen.

In einem anderen Projektteil unterstützt ADEFAD lokale Frauengruppen dabei, gemeinsam Gemüsegärten anzulegen, um auch in der Trockenzeit gesunde Grundnahrungsmittel zur Verfügung zu haben. Dies ist vor allem deswegen wichtig, weil der Klimawandel in Burkina Faso deutlich zu spüren ist, beispielsweise durch heftige, aber unregelmäßige Niederschläge.

terre des hommes unterstützt ADEFAD außerdem darin, Gesundheitsstationen einzurichten bzw. besser auszustatten, damit Kinder und Frauen die Hilfe bekommen, die sie benötigen.

Herausforderungen und Planung

Frauen haben kaum Rechte in Burkina Faso, viele müssen auch während der Schwangerschaft schwere Arbeiten verrichten. Ein künftiges Ziel wird sein, ein Bewusstsein für das Problem zu schaffen und Mütter und ungeborene Kinder stärker zu schützen.

Zum Seitenanfang