Sie sind hier:

Gemeinsam gegen die Hungersnot: Hilfe für Afrika

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ruft die Bevölkerung in Deutschland zu Spenden auf. terre des hommes konzentriert seine Hilfe auf die Region am Horn von Afrika und auf Simbabwe.

Millionen Menschen sind in Ostafrika vom Hunger bedroht. Auch im Nordosten Kenias ist die Situation dramatisch: Durch die Trockenheit ist das Weideland verödet, Felder sind verdorrt, tausende Nutztiere sind bereits verendet oder stark abgemagert. Die Flüsse führen kaum noch Wasser, Viehpreise fallen und Lebensmittelpreise steigen. Die Menschen sehen sich gezwungen, Hab und Gut zu verkaufen und Geld und Lebensmittel zu leihen, um zu überleben. Kenia hat den Katastrophenzustand ausgerufen und Geld bereitgestellt. Doch die Hilfe der Regierung reicht bei weitem nicht aus.

Bitte spenden Sie für die notleidenden Menschen in Afrika!

terre des hommes stellt deshalb 75.000 Euro zur Verfügung. Mitarbeiter der Organisation NAPAD, Projektpartner von terre des hommes, verteilen in Dörfern der Region Mandera im Grenzgebiet zu Somalia Trinkwasser und Lebensmittel. 2.700 Menschen, darunter 1.485 Kinder, haben bisher Reis, Bohnen und Öl erhalten, das Trinkwasser wurde in Lastwagen angeliefert.

Mitte April hat in der Region der Regen eingesetzt, allerdings ist er sehr unterschiedlich ausgefallen. Mancherorts kam es zu regelrechten Überschwemmungen, anderswo war er kaum spürbar. Die Menschen ziehen mit ihren letzten von der Dürre geschwächten Tieren dorthin, wo ausreichend Regen gefallen ist und die Wasserspeicher voller sind, was vielerorts zu Spannungen und Konflikten führt. Für das Gros der Bevölkerung, die hauptsächlich von der Viehwirtschaft lebt, waren die Niederschläge nicht ausreichend, zumal das Weideland völlig ausgetrocknet ist und eine intensive Bewässerung benötigt, um wieder fruchtbar zu werden. terre des hommes möchte seine Hilfsmaßnahmen verstärken, um die Menschen vor dem Hungertod zu bewahren.

So hilft Ihre Spende
Mit 20 Euro können wir eine hungernde Familie für einen Monat mit Nahrung versorgen.
Mit 60 Euro können wir Aufbaunahrung für 10 stark unterernährte Kinder verteilen.

Wir bitten dringend um Ihre Spende für die notleidenden Menschen in Afrika!

Spendenkonto
Sparkasse Osnabrück
IBAN: DE34 2655 0105 0000 0111 22
Stichwort: »Hilfe für Afrika«

Vor allem im östlichen und südlichen Afrika kommt es u.a. wegen des Klimaphänomens El Niño zu Ernteausfällen und Hungerkrisen. terre des hommes ist auch in Simbabwe für die Menschen, die unter Hunger leiden, im Einsatz:

Hier ist terre des hommes seit der Dürre im letzten Jahr in der akuten Nothilfe tätig. Bisher konnten in Kooperation mit den lokalen Partnern Maso, MDTC und Caclaz mehr als 6.000 Kinder mit Ernährungsprogrammen erreicht werden. Schwangere und stillende Mütter erhalten nährstoffhaltige Lebensmittel, Familien werden mit Trinkwasser und Brunnen versorgt. Das Wetter in diesem Land schlägt Kapriolen: Auf lange Trockenperioden folgt unwetterartiger Starkregen, der von den verdorrten Böden aber nicht aufgenommen werden kann. Mit landwirtschaftlichen Schulungsprogrammen vermitteln wir den Menschen das notwendige Know-how, um trotz der widrigen Umstände genügend Mais und Bohnen ernten zu können. Auch mit eigenen Gemüsegärten wird ein Beitrag zur langfristigen Ernährungssicherung geleistet. terre des hommes wird seine Hilfe in Simbabwe ausweiten, denn noch bedrückt die Not viele weitere Familien und ganz besonders die Kinder.

Die genannten Projekte in Kenia und Simbabwe sind Beispiele der Arbeit von terre des hommes für notleidende Kinder in Afrika.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!
Spendenkonto

Sparkasse Osnabrück
IBAN: DE34 2655 0105 0000 0111 22
Stichwort: »Hilfe für Afrika«

Zum Seitenanfang