Sie sind hier:

Winterhilfe für Kinder im Irak

Die Lage im Nordirak ist dramatisch. Menschen aus dem Irak und Syrien suchen dort Schutz vor Krieg und Terror. terre des hommes unterstützt die Kinder in den Flüchtlingscamps. Unsere Mitarbeiterin Friederike Leidreiter hat die Hilfsprojekte für die Flüchtlingsfamilien besucht. Im Interview schildert sie, was die Menschen jetzt dringend brauchen.

Wie ist Ihr Eindruck von der Situation vor Ort?

Täglich kommen Flüchtlinge aus Syrien und anderen Gegenden des Irak in die Region um die Stadt Erbil. Die Hälfte aller Flüchtlinge sind Kinder. Man muss sich vorstellen, dass diese Familien, die ohnehin wenig besaßen, auf ihrer Flucht alles zurückgelassen haben und nun praktisch vor dem Nichts stehen. Die Flüchtlingscamps in und um Erbil sind völlig überfüllt, so dass die Menschen sich notgedrungen eine Unterkunft in Schulen und leerstehenden Gebäuden suchen. In Schulen wohnen beispielsweise 20 Personen in einem Klassenzimmer, die hygienischen Bedingungen sind katastrophal. Dort gibt es weder Hilfe, noch sind die Menschen vor dem heraufziehenden Winter geschützt.

Was benötigen die Menschen am dringendsten?

Am dringendsten gebraucht werden sicherer, wetterfester Wohnraum sowie Decken, Heizöfen und warme Kleidung, um den Winter zu überstehen. Genauso wichtig ist eine professionelle psychosoziale Unterstützung, damit sie ihre schlimmen Erfahrungen verarbeiten können. Viele Flüchtlinge haben den Schrecken des Krieges hautnah erlebt. Sie sind verstört und traumatisiert und brauchen dringend Hilfe.

Wie ist die Situation für die Kinder?

Kinder und Jugendliche leiden besonders unter den Flucht- und Kriegserlebnissen. Viele Kinder haben mit eigenen Augen gesehen, wie Familienangehörige ums Leben kamen, oder wurden selbst Opfer von Gewalt. Ich habe viele lethargische Kinder gesehen, die allein in einer Ecke gesessen haben, andere waren auffällig aggressiv. Für diese Kinder gibt es kaum angemessene Betreuung, damit sie ihre Erlebnisse verarbeiten können. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche können nicht in die Schule gehen und verlieren so den Anschluss. Viele suchen irgendeine Arbeit, um ihre Familien mit etwas Geld zu unterstützen. Diese Kinder haben im späteren Leben viel schlechtere Chancen. Eine ganze Generation droht abgehängt zu werden und ohne Bildung aufzuwachsen.

Wie hilft terre des hommes?

terre des hommes hat an 1.400 Kinder und Jugendliche Winterkleidung verteilt, die uns dankenswerter Weise das Modehaus C&A zur Verfügung gestellt hat. Außerdem hat terre des hommes Kinderschutzzentren eingerichtet, in denen Sozialarbeiter die Kinder psychologisch betreuen. Bei Spiel-, Sport- und Musikangeboten können sie sich austoben und die Erlebnisse, die sie quälen, ein wenig hinter sich lassen. Wir finanzieren Lehrer, so dass die Kinder auch in den Lagern Schulunterricht und damit bessere Chancen für ihre Zukunft bekommen. Hier ist aber noch großer Bedarf, denn wir erreichen längst nicht alle Kinder, und es kommen immer mehr. Deshalb bitten wir hierfür dringend um Spenden.

Bitte unterstützen Sie die Kinder im Irak mit einer Spende

Spendenkonto 700 800 700
Volksbank Osnabrück eG BLZ 265 900 25
IBAN DE 20 2659 0025 0700 8007 00
Stichwort: Irak/Syrien Flüchtlinge

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!