Sie sind hier:

Brasilien: Polizei erschießt terre des hommes-Jugendlichen

Die brasilianischen Partnerorganisationen von terre des hommes trauern um Josias de Souza. Der 16-jährige aus São Paulo wurde in der vergangenen Woche von der brasilianische Militärpolizei erschossen. Josias war in verschiedenen Gruppen der beiden terre des hommes-Partnerorganisationen Ação Educativa und CEDECA aktiv. Unter anderem war er gemeinsam mit anderen Jugendlichen in einer Arbeitsgruppe, die sich mit dem Thema »öffentliche Sicherheit« befasste und Alternativen zur systematischen und willkürlichen Repression des staatlichen Kontrollapparates suchte.

Die Militärpolizei ist ein Erbe der Militärdiktatur Brasiliens und wegen ihres besonders brutalen und willkürlichen Vorgehens in Verruf. Vor allem brasilianische Jugendliche mit afrikanischen Vorfahren am Stadtrand von São Paulo haben ein hohes Risiko, Opfer von Polizeigewalt zu werden. Die terre des hommes-Partnerorganisationen Ação Educativa und CEDECA sind wir vor allem im Bezirk Sapopemba aktiv, in dem es häufig Polizeieinsätzen mit extremer Gewalt kommt.  

terre des hommes strebt an, den Fall vor die brasilianische Justiz zu bringen, um die Hintergründe des Todes aufzuklären.

29.2.16

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!