Sie sind hier:

Steigende Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Indien

Die Menschenrechtsinitiative des Common Wealth stellte kürzlich fest, dass »in den letzten 13 Jahren stündlich zwei Vergewaltigungen in Indien« stattfanden. Dieser Schätzung entsprechend gab es 2001 16.075 Vergewaltigungsfälle, 2013 waren es 33.707 bekannte Fälle. Die höchste Zunahme wurde in Delhi verzeichnet. Es folgen Madhya Pradesh, West Bengalen, Uttar Pradesh und Maharashtra. Das bedeutet, dass durchschnittlich fast 56 Frauen und Mädchen pro Tag vergewaltigt werden. Am 28. Juli 2014 berichtete die »Times of India«, dass die Fälle in Maharashtra um 135 Prozent gestiegen seien. Das liegt unter anderem daran, dass der Gesetzgeber die Polizei unter Androhung von Strafe verpflichtet hat, Anzeigen von Frauen und Mädchen aufzunehmen. Auf der einen Seite ist es positiv, dass auf diese Weise mehr Fälle bei der Polizei angezeigt werden und somit ans Licht der Öffentlichkeit gelangen. Auf der anderen Seite werden in einer Gesellschaft, die diese Verbrechen ausblendet, noch immer nicht alle Fälle öffentlich gemacht.

terre des hommes unterstützt Initiativen in verschiedenen Teilen des Landes, die sowohl mit Mädchen- als auch mit Jungengruppen das Problem der Geschlechterungerechtigkeit diskutieren und sichere Räume für Kinder schaffen. Bemerkenswert ist das Engagement junger Mädchen aus dem Projekt Baliga Trust in Delhi: Sie schrieben an den Vizegouverneur und berichteten ihm über ständige Sticheleien und Belästigungen auf ihrem Schulweg. Der Vizegouverneur reagierte prompt, und die Mädchen wurden von der Polizei eingeladen, ihre Probleme darzustellen. Es wurden Sicherheitsmaßnahmen für die Mädchen außerhalb der Schule ergriffen. Ein Polizeibeamter gab ihnen seine Telefonnummer und forderte sie auf, ihn im Falle einer Belästigung sofort anzurufen.

Das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung kofinanzierte Projekt »Education and Vocational Training« in Stadtvierteln von Mumbai und Bophal zielt darauf ab, Jugendliche für die Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu sensibilisieren. Die in Gruppen organisierten Kinder sollen bereits frühzeitig lernen, dass dem Respekt und der Gleichbehandlung von Mädchen große Bedeutung zukommt. Ein Schwerpunkt des Projektes ist die Arbeit mit Jungen über ihr Verhalten gegenüber Mädchen und Frauen und die Infragestellung einiger traditioneller Vorstellungen, die in der indischen Gesellschaft über Frauen verbreitet sind. Besonderer Wert wird darauf gelegt, die Jungen davon zu überzeugen, dass Frauen und Mädchen als gleichberechtigte Mitmenschen zu behandeln sind und ihre Würde respektiert werden muss. Viele Mädchen berichten von »unsicheren Orten«, wie Toiletten oder Spielplätzen. Die Jungengruppen werden in den Diskussionen aufgefordert, darüber zu diskutieren, wie man diese Orte sicher machen kann.

Sehen sie auch unseren Spot zum Thema auf unserem YouTube-Kanal:
Indien: Mädchen kämpfen um ihre Rechte

04.08.2014

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!