Sie sind hier:

3.600 Euro für Kindersoldaten

Kinder sind keine Soldaten! Das meinen auch die Kinder der Wilhelm-Busch-Schule im niedersächsischen Hunteburg und beschlossen, etwas für Kindersoldaten zu tun: Bei ihrem Martinslauf im Dezember rannten alle Kinder mit, um Kindersoldaten zu helfen. Für jede Runde spendeten Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten 30 Cent für die Projektarbeit von terre des hommes.

Die älteren Kinder beschäftigten sich im Unterricht mit dem Thema Kindersoldaten. Ein Ergebnis ist das Bild mit dem Kindersoldaten und den roten Händen. Weltweit ist die Rote Hand ein Signal gegen die Rekrutierung von Kindern als Soldaten.

Bei der Weihnachtsfeier der Schule wurde das Ergebnis des Martinslaufs mitgeteilt – und das kann sich sehen lassen: Stephan Stolze von terre des hommes konnte einen Scheck über 3.600 Euro in Empfang nehmen. Das Geld geht in Projekte für Kinder in Burma. Dort hilft terre des hommes ehemaligen Kindersoldaten und Flüchtlingskindern und setzt dafür ein, dass Kinder nicht mehr als Soldaten missbraucht werden. terre des hommes dankt allen Kindern der Wilhelm-Busch-Schule für ihren tollen Einsatz – und hofft auf viele Nachahmer an anderen Schulen!

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!