Sie sind hier:

28. Mai: Tag des Spiels im südlichen Afrika

Spielen, Toben, Spaß haben und gleichzeitig lautstark auf die Bedürfnisse von Kindern aufmerksam machen – dies alles charakterisierte die Aktionen, die im südlichen Afrika rund um den internationalen Tag des Spiels (28. Mai) stattfanden. Organisiert von terre des hommes-Partnerorganisationen  in Mosambik, Simbabwe und Südafrika haben Hunderte von Kindern an den Veranstaltungen teilgenommen. Auf dem Programm standen traditionelle afrikanische Spiele, Sportturniere oder spielerisches Trainieren der Sinne, aber auch Theaterstücke und Workshops, in denen die Bedeutung von Spiel für das gesunde Aufwachsen von Kindern thematisiert wurde.

Auch Fernsehsender und Zeitungen in Mosambik und Simbabwe griffen das Thema auf. In Harare überreichten Projektpartner der Stadtverwaltung ihre Forderungen nach mehr Platz für Spiel und gemeinsame Aktivitäten. Außerdem wurde in Workshops darüber diskutiert, wie mit wenigen Mitteln sinnvolle Spielangebote für Kinder realisiert werden können.

Überall auf der Welt setzen sich Organisationen anlässlich des Tages des Spiels dafür ein, dass das Recht auf Spiel und angemessene Freizeitgestaltung, wie es in der UN-Kinderrechtskonvention verankert ist, mehr Bedeutung erhält. terre des hommes fördert seit 2008 gemeinsam mit dem Volkswagen-Konzernbetriebsrat unter dem Motto »A chance to play« Projekte, die Spiel- und Lernangebote für benachteiligte Kinder realisieren.

So setzen sich terre des hommes und seine Partner im südlichen Afrika und auch in Brasilien für das Recht von Kindern auf Spiel ein:

  • Spielen praktisch: Kinder erhalten konkrete Spiel- und Sportangebote - an sicheren Orten, mit gutem Spielmaterial und engagierten Betreuern.
  • Spielen als Konzept: Spiel wird integriert in umfassende Unterstützungsprogramme, die terre des hommes-Partner weltweit für Waisen und andere Kinder in schwierigen Lebensumständen umsetzen.
  • Spiel und Sport in der Weiterbildung: Eltern, Lehrer und andere wichtige Menschen aus dem Lebensumfeld der Kinder erfahren, wie wichtig Spiel und Sport sind. In Schulungen werden Ideen für die Gestaltung von Spielorten und Spielzeiten in einem von Armut geprägten Umfeld vermittelt.
  • Spielen als politisches Thema: terre des hommes versteht sich als Anwalt der Kinder. Gemeinsam mit den Projektpartnern engagiert sich terre des hommes unter anderem als Botschafter für das Recht auf Spiel und setzt sich mit Nachdruck auf politischer Ebene dafür ein, dass dieses Kinderrecht weltweit mehr Beachtung erhält.

Erfahren Sie mehr über das Programm »A chance to play«

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!