Sie sind hier:

Jugendliche schaffen ihre eigenen Berufsperspektiven

Ausgangssituation

Ciwaluh ist eine kleine Siedlung in der Nähe der Stadt Bogor auf der indonesischen Insel Java. Die Familien leben am Flussufer des Cisadanes im Einklang mit der Natur. Doch durch die Abgelegenheit des Ortes haben die Kinder und Jugendlichen keinen Zugang zu staatlicher Schulbildung. Auch Berufsaussichten sind kaum vorhanden. Die Familien in Ciwaluh versorgen sich hauptsächlich durch Landwirtschaft. Doch immer mehr Investoren kaufen das Land auf und die Dorfbewohner verarmen. Den Jugendlichen bleibt oft nur die Tätigkeit als Fabrikarbeiter in den umliegenden Großkonzernen.

Die terre des hommes-Partnerorganisation

Das »Indonesian Institute for Forest and Environment« (RMI) wurde bereits im Jahr 1992 gegründet. Seit 2004 wird die Organisation von terre des hommes unterstützt. In Ciwaluh engagiert RMI sich seit für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Maßnahmen und Wirkungen

Gemeinsam mit den 60 Kindern und Jugendlichen der Siedlung Ciwaluh hat RMI ein Ökotourismus-Konzept entwickelt. Das beinhaltet zum Beispiel Eintrittsgelder und feste Bestimmungen für Touristen. Dadurch hat sich die finanzielle Situation der Familien bereits stark verbessert. Außerdem haben die Jugendlichen durch den Ökotourismus neue Arbeitsmöglichkeiten geschaffen. In Workshops, die RMI beispielsweise zu den Themen Finanz-, Event-, und Abfallmanagement oder dem Handel mit Souvenirs organisiert, können die Jugendlichen ihre Fertigkeiten erweitern und das Konzept so weiter ausbauen.

Herausforderungen und Planung

Die Kinder und Jugendlichen wurden in Ciwaluh bisher bei Entscheidungsprozessen in der Siedlung nicht berücksichtigt. Durch die Arbeit von terre des hommes und RMI konnten die Jugendlichen sich aktiv an der Entwicklung beteiligen und die Situation der Siedlung maßgeblich verbessern. Daher ist es wichtig, an diesen Erfolgen anzuknüpfen und die Jugendlichen weiter bei ihrem Engagement zu unterstützen.

Zum Seitenanfang