Sie sind hier:

Philippinen: Krieg in Marawi - terre des hommes hilft Opfern

Die philippinische Armee hat Mitte Mai in der Stadt Marawi eine Militäroffensive gegen islamistische Rebellen gestartet. Die Rebellen hatten die auf der südlichen Insel Mindanao gelegene Stadt eingenommen, woraufhin der für seine Rücksichtslosigkeit berüchtigte philippinische Präsident Rodrigo Duterte den Ausnahmezustand verhängte und das Militär in die Region schickte. Ergebnis: Die Kämpfe spitzen sich immer weiter zu, das Militär setzt neben Bodentruppen auch Kampfflugzeuge ein und bombardiert die Dörfer. Immer mehr Zivilisten geraten zwischen die Fronten und werden Opfer der Gewalt. Über 300.000 sind bereits auf der Flucht, um sich und ihre Familien in Sicherheit zu bringen. Die Lage ist vielerorts chaotisch, in den gut 60 Flüchtlingscamps suchen derzeit knapp 20.000 Menschen Schutz.

Um den Betroffenen schnell zu helfen, hat terre des hommes Spendengelder in Höhe von zunächst rund 4.000 Euro für Soforthilfemaßnahmen zur Verfügung gestellt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von langjährigen Projektpartnerorganisationen verteilen Lebensmittel, sauberes Wasser und Hygieneartikeln unter den Vertriebenen. Zur Versorgung von Säuglingen und Kleinkindern wird zusätzlich mineral- und proteinhaltige Nahrung ausgegeben, um die Gefahr von Mangelernährung zu bekämpfen. Dank provisorischer Küchen und Kochgelegenheiten können in den kommenden Wochen mehrere hundert Menschen regelmäßig versorgt werden, darunter viele Kinder und Mütter.

 

Für die Unterstützung dieser Soforthilfemaßnahmen bitten wir um Spenden:

Sparkasse Osnabrück
IBAN: DE34 2655 0105 0000 0111 22
BIC: NOLADE22XXX

Oder online: Spendenformular

Zum Seitenanfang