Sie sind hier:

Philippinen: Frieden für Bangsamoros Kinder

Ausgangssituation

Über 40 Jahre gehörte Gewalt zum Alltag in Mindanao, der zweitgrößten Insel der Philippinen: Seit den 1970er Jahren kämpften muslimische Gruppen für einen eigenständigen Staat. 2018 schließlich verabschiedete die Regierung eine eigene Verfassung für die Region – und erkannte damit die Autonome Region Bangsamoro (BARMM) offiziell an.

Nun herrscht Frieden. Aber die Menschen spüren noch immer die Folgen der Kämpfe. Über die Hälfte der Einwohner*innen von Bangsamoro lebt unterhalb der Armutsgrenze. Und immer wieder werden Konflikte mit Waffengewalt ausgetragen. Die Perspektiven und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen spielen beim Aufbau der autonomen Region kaum eine Rolle.

Die terre des hommes-Partnerorganisation

Die »Kadtuntaya Foundation Inc.« (KFI) wurde 1989 mit dem Ziel gegründet, eine Annäherung zwischen Christen und Muslimen voranzutreiben. Heute setzt sich KFI für Umweltschutz, Ernährungssicherheit, nachhaltige Entwicklung und eine gerechte Gesellschaft ein.

Maßnahmen und Wirkungen

KFI stärkt die Rechte von Kindern und Jugendlichen in Bangsamoro, indem die Organisation…

  • deren Perspektive in laufenden Friedensinitiativen einbringt.
  • Jugendgruppen bei Lobby- und Advocacy-Aktionen unterstützt. 22 Kinder und Jugendliche erhalten zudem Leadership-Fortbildungen und Selbstorganisation.
  • Kindesschutz auf die politische Agenda der regionalen Regierung setzt.
  • Beamt*innen, Lehrkräfte, Religionsführer*innen und Eltern für die Themen Kinderrechte und Kindesschutz sensibilisiert und so nach und nach ein weiträumiges, aber engmaschiges Netz knüpft, das Kinder schützt.
  • mit Schüler*innen über ihre Kultur und Identität diskutiert.
  • Lehrkräfte in Friedenserziehung fortbildet.

Darüber hinaus ist KFI in engem Kontakt mit der Regionalregierung und lokalen Behörden, um grundlegende Dienstleistungen wie die Registrierung Neugeborener zu verbessern. KFI erreicht mit den Maßnahmen 6.700 Kinder und Jugendliche. Insgesamt profitieren 24.000 vom Einsatz der terre des hommes-Partnerorganisation.

Herausforderungen und Planung

Um den erreichten Frieden zu sichern und den immer noch schwelenden Konflikt zu beenden, müssen tiefe Gräben überwunden werden. Wer könnte das besser als die Kinder und Jugendlichen? Wenn sie lernen, die Spirale der Gewalt in Familie und Gesellschaft zu durchbrechen, kann eine friedliche Gesellschaft gedeihen.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt.

 

 

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!