Sie sind hier:

Olympia-Vergabe: Menschenrechte müssen zentraler Bestandteil werden

Menschenrechte, gerechte Arbeitsbedingungen und Anti-Korruptions-Maßnahmen müssen zentraler Bestandteil des Bewerbungsprozesses für die Olympischen Spiele werden. Das forderte die »Sport and Rights Alliance (SRA)« anlässlich der Tagung des Internationalen Olympischen Komitees vom 26. bis 28. Februar in Rio de Janeiro. Die SRA ist ein Zusammenschluss von Organisationen und Verbänden wie terre des hommes, Amnesty International, Football Supporters Europe, dem Internationalen Gewerkschaftsbund und Transparency International.

Derzeit bereitet sich das IOC auf das Ende des Bewerbungsverfahrens für die Olympischen Spiele 2024 im September vor. Bei der Tagung in Rio wurde zudem der »strategischen Fahrplan für die Zukunft der olympischen Bewegung« diskutiert. Vorgesehen sind unter anderem Anti-Korruptions-Maßnahmen, Arbeitsstandards und mehr Transparenz. In einem offenen Brief an den IOC-Präsidenten Thomas Bach erinnerte die die SRA daran, dass in der Vergangenheit für Sportveranstaltungen oft Menschen für Infrastrukturprojekte aus ihren Häusern vertrieben worden sind, Arbeiter ausgebeutet und Kritiker eingesperrt wurden.

Die SRA empfiehlt dem Internationalen Olympischen Komitee, folgende Punkte in die Bewerbungskriterien aufzunehmen:

  • Faire Arbeitsbedingungen
  • Menschenrechtsstandards zur Vereinigungsfreiheit
  • Das Recht auf kollektive Lohnverhandlungen
  • Schutz vor Diskriminierung am Arbeitsplatz
  • Die Abschaffung von Zwangs- und Kinderarbeit

Diese Standards sollten dabei nicht nur auf gutem Willen basieren, sondern für alle Beteiligten absolut bindend sein. Darüber hinaus müsse das IOC von Beginn an unabhängige Kontrollmechanismen entwickeln, damit die im Bewerbungsverfahren und im Ausrichtervertrag festgehaltenen Versprechen eingehalten werden.

Ignacio Packer, Generalsekretär der Internationalen Föderation Terre des Hommes, sagte: »terre des hommes setzt sich mit der Kampagne »Children Win« insbesondere dafür ein, dass in den Vergabekriterien der Sportanlässe Chancen und Risiken für Kinder berücksichtigt werden. terre des hommes ist überzeugt, dass Wandel und Veränderung möglich sind und steht dem IOC mit seiner Expertise zur Verfügung.«

4.3.15

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!