Tarek Agha (35) aus Syrien, seit einem Jahr in Achim

Der terre des hommes-Kleidermarkt in der Stadt Achim, südöstlich von Bremen gelegen, ist seit 25 Jahren eine Institution. Hier können sich Flüchtlinge und andere Bedürftige mit Kleidung und Hausrat ausstatten. Der aus Syrien geflüchtete Tarek Agha, der seit gut einem Jahr in Achim lebt, hilft der Gruppe in jeder freien Minute. Er übernimmt Besorgungsfahrten, holt Spenden ab, und packt im Lager mit an:  

»Kurz nach meiner Ankunft in Achim habe ich Heidi kennengelernt. Ich sollte nach Ungarn abgeschoben werden, und es ging mir gesundheitlich und psychisch sehr schlecht. Sie half mir durchzukämpfen, dass ich meinen Asylantrag in Deutschland stellen kann. Dafür bin ich sehr dankbar. Mir wurde so viel geholfen, deshalb möchte ich etwas zurückgeben.

Wann immer ich kann, helfe ich Heidi im Kleidermarkt: Ich hole Spenden ab, sortiere, hänge Kleidung auf. Außerdem helfe ich beim Übersetzen, denn ich spreche Arabisch, Englisch und immer besseres Deutsch. Wenn Leute zum ersten Mal in den Kleidermarkt kommen, und das Gewünschte nicht mehr finden, schreibe ich auf, was sie brauchen und suche es später heraus. Ich vermittle auch, wenn andere Flüchtlinge Hilfe benötigen. Den Umzug in die neuen Räume der Kleiderkammer haben meine Freunde und ich mit organisiert. Das sind auch alles Flüchtlinge – wie ich.

Die Arbeit bringt mir sehr viel Spaß. Ich unterhalte mich gerne mit den anderen Ehrenamtlichen, dabei lerne ich viel über Deutschland und die Deutschen. Für mich und viele andere war es neu, dass Leute ehrenamtlich arbeiten, das kannte ich aus meiner Heimat nicht.«

Mehr zum terre des hommes-Kleidermarkt in der Stadt Achim

Zum Seitenanfang

Bleiben Sie doch noch einen Moment –
und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie informiert.
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden!