Sie sind hier:

Die Kampagne »Zeit zu reden«

Die Kampagne »Zeit zu reden« setzt sich dafür ein, arbeitenden Kindern und Jugendlichen weltweit eine Stimme zu geben. Durch die Mitarbeit im Steuerungsgremium der Kampagne wird terre des hommes dabei helfen, arbeitende Kinder zu befragen, ihre Meinungen und Ansichten einzufangen und diese in die internationalen Debatten über Kinderarbeit einfließen zu lassen. Kinder werden dabei am gesamten Prozess beteiligt – so genannte Kinderkomitees beraten das Steuerungsgremium der Kampagne während der gesamten Projektlaufzeit. Die Ergebnisse sollen dann im Jahr 2017 zur Weltkonferenz Kinderarbeit n Argentinien veröffentlicht und in die Veranstaltung eingebracht werden.

Warum die Kampagne?
Warum die Kampagne? Auf den bisherigen Weltkonferenzen zum Thema Kinderarbeit in Venedig, Den Haag und Brasilia befassten sich die Vertreter und Vertreterinnen von Regierungen, Gewerkschaften und Arbeitgebern im Verbund der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zwar mit dem weltweiten Problem ausbeuterischer Kinderarbeit. Doch die Betroffenen selbst hatten auf diesen Veranstaltungen keine Möglichkeit, ihre Ansichten, ihre Probleme und auch ihre Forderungen vorzubringen. Dabei haben Kinder ein Recht darauf, gehört zu werden und mitzubestimmen, wenn es um ihre Angelegenheiten geht. So steht es in Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention. Die Kampagne hat sich das Ziel gesetzt, dass dieses Recht nicht nur auf dem Papier steht, sondern in praktische Politik umgesetzt wird. Die Kampagne »Zeit zu reden« will erreichen, dass arbeitende Kinder im Vorfeld und während der 4. Weltkonferenz zu Kinderarbeit 2017 in Argentinien endlich zu Wort kommen.

Was soll passieren?
Bis zur nächsten Weltkonferenz im Jahr 2017 sollen weltweit rund 2.000 arbeitende Kinder in ungefähr 35 Ländern befragt werden. Ziel ist es, ihre Wünsche, ihre Probleme, ihre Bedürfnisse, ihre Anliegen und Forderungen aufzunehmen und zu dokumentieren. Etwa 20 Kinderkomitees beraten das Steuerungsgremium bei der Umsetzung. Die ersten Konsultationen und Gespräche mit Kindern haben bereits stattgefunden. Zahlreiche terre des hommes Projektpartner aus Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika sind beteiligt.

Die Ergebnisse der Befragungen werden unter Mitwirkung der betroffenen Kinder und Jugendliche zu einem Report zusammengefasst. Die Fragebögen und Ergebnisse der Befragungen werden fortlaufend von Kinderkomitees überprüft und diskutiert. Sind die Fragen verständlich? Ist der Report in einer Sprache verfasst, die andere Kinder verstehen? Stellt er die Lebensrealität arbeitender Kinder angemessen dar? Nach Auswertung der Fragebögen wird ein Abschlussbericht mit den Ergebnisse der Befragung dokumentieren.

Wer trägt die Kampagne?
Die Kampagne wird getragen von terre des hommes, Kindernothilfe und Save the children. Unterstützt wird sie außerdem von weiteren namhaften Organisationen.

Wo erfährt man mehr?
Aktuelle Information sind auf der Kampagnenseite »Zeit zu reden« zu finden.

Zum Seitenanfang