Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, so klicken Sie bitte hier



Liebe Leserin, lieber Leser,

jedes Kind hat das Recht, zu wissen, wer seine Eltern sind. Doch Kindern, die in eine Babyklappe gelegt werden, bleibt dieses Recht verwehrt. Ein aktueller Gesetzentwurf der Bundesregierung will gesetzlich regeln, dass Mütter auch in einem Krankenhaus ohne Angabe ihres Namens vertraulich entbinden können. Doch das Gesetz hat einen Konstruktionsfehler, denn es sieht zugleich eine weitere Duldung von Babyklappen vor. terre des hommes fordert in einer Stellungnahme konsequenterweise den Verzicht auf Babyklappen und anonyme Geburt.

 

Herzliche Grüße von Ihrem terre des hommes-Team!

 

 

Vertrauliche Geburt: Aktueller Gesetzentwurf ist unzureichend

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf verabschiedet, wonach Mütter vertraulich entbinden können. In einer Stellungnahme kritisiert terre des hommes das Gesetz, da es eine weitere Duldung der Babyklappen vorsieht, die gegen geltendes Recht verstoßen. …mehr

Burma: Brief an Außenminister Westerwelle

terre des hommes und andere Organisationen machen in einem Brief an Außenminister Guido Westerwelle auf die bewaffneten Auseinandersetzungen in Burma aufmerksam und fordern, dass Deutschland sich für die Wahrung der Menschenrechte stark macht. ...mehr

Neuer Bericht: Keine Zukunft ohne Gerechtigkeit

Es ist höchste Zeit, Lehren aus den aktuellen Krisen zu ziehen und unser vorherrschendes Entwicklungsmodell zu überdenken. Im neuen Bericht »Keine Zukunft ohne Gerechtigkeit« entwickeln 18 internationale Experten Ideen für eine gerechtere Welt. ...mehr


  Spendenshop

Spendenshop


  Mitmachen

Mitmachen


  Online spenden

Online Spenden

Impressum | Kontakt | Newsletter abonnieren | Newsletter abmelden